Spatenstich für die Arbeiten
Flottes Netz in den Bauerschaften

Metelen -

Der erste Spatenstich ist getan. Mit dem offiziellen Akt wurde am Montagnachmittag auf dem Brinckwirths-Erbe-Weg der Startschuss gegeben für den Ausbau des schnellen Glasfasernetzes auch im Außenbereich Metelens. 70 Kilometer Leitungen werden in den kommenden zwei Jahren verlegt, um auch die Bauerschaften der Vechtegemeinde an das flotte Netz anzuschließen.

Dienstag, 05.11.2019, 06:00 Uhr
Offizieller Start für das schnelle Netz im Metelener Außenbereich: Vertreter der beteiligten Behörden, der Gemeindeverwaltung, der Wirtschaftsförderung des Kreises, der Netzbetreiber und der bauausführenden Unternehmen sowie Kommunalpolitiker beim obligaten Spatenstich an Brinck­wirths Erbe.
Offizieller Start für das schnelle Netz im Metelener Außenbereich: Vertreter der beteiligten Behörden, der Gemeindeverwaltung, der Wirtschaftsförderung des Kreises, der Netzbetreiber und der bauausführenden Unternehmen sowie Kommunalpolitiker beim obligaten Spatenstich an Brinck­wirths Erbe. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Der Bagger sah aus wie frisch vom Fließband, die Spaten glänzten in der matten Novembersonne, als sich Vertreter der beteiligten Behörden, der Gemeindeverwaltung, der Wirtschaftsförderung des Kreises, der Netzbetreiber und der bauausführenden Unternehmen sowie Kommunalpolitiker zum obligaten Spatenstich an Brinckwirths Erbe trafen. Es war der Startschuss für das Förderprojekt „Breitbandausbau im Außenbereich“. Ab jetzt wird gebaut.

Diese Nachricht freute vor allem Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe , der Gastgeber der illustren Runde am Ackerrand war. Angesichts der langen Vorstellungsliste meinte Krabbe, dass schon die Vielzahl der Beteiligen auf eine vielschichtige Aufgabenstellung schließen ließ. Er erinnerte an die lange Zeit er Planung, von den ersten Vorüberlegungen im Jahr 2016 bis zum gestrigen Tag, an dem endlich Baubeginn war.

Metelen ist die erste Gemeinde von sechs Kommunen, die gemeinsam und unter der Federführung von Neuenkirchen den Dachantrag bei den Geldgebern in Bund und Land gestellt hatten. Mit 90 Prozent wird das allein im Bereich der Gemeinde Metelen gut drei Millionen Euro teure Projekt bezuschusst. 50 Prozent kommen vom Bund, 40 vom Land. Den Rest trägt die Kommune, und das mit einstimmigen Beschlüssen des Gemeinderates.

Krabbe unterstrich, dass es sich bei dem Investment in ein schnelles Breitbandnetz im Außenbereich keineswegs um ein „nice to have“ handele, sondern um eine zeitgemäße Infrastruktur. Gut 70 Kilometer Leitungen würden in den kommenden zwei Jahren in den Bauerschaften verlegt.

Dr. Markus Tietmeyer, der den Bund als Geldgeber vertrat, ergänzte, dass Breitbandinfrastruktur nicht nur notwendig sei, um gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu schaffen, sondern auch für die Wirtschaft vor Ort von großer Bedeutung sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker