Arbeiten an der Brücke Vechtestraße
Geländer schützt jetzt auch Radler

Metelen -

Die Brücke an der Vechtestraße hat jetzt neue Geländer. Die alten waren nicht nur stark verrostet, sondern entsprachen

Dienstag, 12.11.2019, 06:00 Uhr
Am Montagmorgen tauschten es Mitarbeiter einer Fachfirma das Geländer an der Brücke Vechtestraße gegen das korrodierte Vorgängergeländer aus.
Am Montagmorgen tauschten es Mitarbeiter einer Fachfirma das Geländer an der Brücke Vechtestraße gegen das korrodierte Vorgängergeländer aus. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Dort, wo sonst allenfalls einmal laute Kinderstimmen von der nahen Zwergenburg die Stille am Fluss durchdringen, war am Montagmorgen die Hölle los. Die Flex kreischte, Bohrhämmer ratterten. Grund waren Bauarbeiten an der Vechtebrücke, die Fußgänger und Radler auf der Vechtestraße über den Fluss bringt.

Eigentlich war seitens der Gemeinde angekündigt worden, dass die Brücke an diesem Tag gänzlich gesperrt sein sollte, doch als der Funkenregen des Winkelschleifers geendet hatte und das alte Geländer abmontiert war, wurde der schmale Übergang doch noch halbseitig freigegeben.

Genau dieses Geländer war es, das die Mitarbeiter einer Metallbaufirma aus Mettingen auf den Plan rief. Die Verwaltung hatte bei der Überprüfung der gemeindeeigenen Brücken festgestellt, dass die Höhe des Handlaufs von 1,15 Meter nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprach.

„Vorgeschrieben ist jetzt, dass die Geländer von Brücken, die von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden, mindestens 1,30 Meter über dem Niveau der Straße sein müssen“, erklärte Frank Timmermeester , der im Bauamt unter anderm für das Sanierungsprogramm der Brücken zuständig ist. Hintergrund der Neuregelung: Fällt ein Radler just auf der Brücke von einem Fietsen, könnte er im schlimmsten Fall über das Geländer hinab in den Fluss fallen – mit möglicherweise fatalen Folgen.

Das alte Geländer war überdies stark korrodiert und hätte in jedem Fall ausgetauscht werden müssen. Die Nachfolger zu beiden Seiten der Brücke bestehen aus Aluminium, das zusätzlich eloxiert ist und so den Unbilden der Witterung länger standhält als der Vorgänger.

Die Fußgänger- und Radlerbrücke ist nicht die einzige im Ort, die neue Geländer erhält. Noch in dieser Woche wollen die Monteure auch am Nordring mit der Arbeit beginnen. „Wir werden dafür die Fahrbahn jeweils halbseitig sperren, kündigte Frank Timmermeester an.

Auch Pöppings Brücke in der Metelener Heide ist ein Fall für einen Geländeraustausch. Hier wird allerdings erst im kommenden Frühjahr die Flex am alten Handlauf angesetzt, so der Fachmann vom Bauamt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7058315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker