KG Stadtwacht hat keinen Narrenregenten gefunden
De Prinz kütt – diesmal nicht!

Metelen -

Die KG Stadtwacht muss am Samstag ohne ein Prinzenpaar in die neue Session starten. Der Karnevalsgesellschaft ist es

Samstag, 16.11.2019, 06:00 Uhr
Die Prinzen der KG – hier Klaus I. Blome – sorgen mit ihren Auftritten für Stimmung, auch bei der Prunksitzung. Diesmal hat die Stadtwacht allerdings kein Regentenpaar gefunden.
Die Prinzen der KG – hier Klaus I. Blome – sorgen mit ihren Auftritten für Stimmung, auch bei der Prunksitzung. Diesmal hat die Stadtwacht allerdings kein Regentenpaar gefunden. Foto: Rupert Joemann

Holger Wähning ist Präsident der Karnevalsgesellschaft Stadtwacht – und sehr betrübt. Am heutigen Samstag ist die Sessionseröffnung, Start in die fünfte Jahreszeit und traditionell der Tag, an dem auch Metelens neues Regentenpaar präsentiert wird. Doch in diesem Jahr wird alles anders sein: Die Hauptperson fehlt – die KG hat keinen Prinzen gefunden.

„Trotz aller Bemühungen ist es uns nicht gelungen, ein Prinzenpaar gewinnen zu können“, erklärt Wähning und schildert, was die KG in den vergangenen Monaten alles unternommen hatte, um den Narren der Vechtegemeinde doch vielleicht noch einen Regenten zu präsentieren. Zahlreiche Metelener habe die KG angesprochen, sich jedoch stets einen Korb geholt.

Auch die Ansprache von potenziellen Prinzessinnen, die ihren Mann dann bisweilen – so die Erfahrung der KG – sanft ins Amt schubsten, brachte diesmal keinen Erfolg. „Am Geld kann es ja nicht liegen“, sagt KG-Präsident Wähning. Keineswegs müsse sich das Prinzenpaar finanziell über Gebühr engagieren. Ihm zu Ohren gekommene Gerüchte, dass die Regenten mit einem vierstelligen Betrag dabei wären, tritt er entgegen: „Im Gegenteil. Wir stellen das Prinzenkostüm und die Prinzessin hat ja meist ein dunkles Kleid im Schrank, das vollkommen genügt.“ Apropos Prinzenkostüm: Auch eine schlichte weiße Hose ist als Beinkleid zulässig. „Keiner braucht die Strumpfhose überzuziehen“, schaut der KG-Präsident auf skeptische Nachfragen in der Vergangenheit zurück.

Und wie stark ist ein Regentenpaar zeitlich eingebunden? „Es ist keinesfalls so, dass es – wie der Elferrat – bei Veranstaltungen diverser benachbarter Vereine zugegen sein muss. Wir als KG Stadtwacht haben eigentlich nur vier Termine, bei denen das Prinzenpaar dabei sein sollte: Die Sessionseröffnung, die Prunksitzung, Altweiberkarneval – wenn wir durch die Kitas und Alteneinrichtungen ziehen – und der Karnevalssamstag mit dem Umzug durch Metelen. Zur Not können wir sogar auf das Mitwirken des Regentenpaares beim fünften Termin – das ist die Teilnahme am Ochtruper Rosenmontagsumzug – verzichten.“

Eine klare Ansage, aber dennoch ohne Resonanz. „Wir wären durchaus auch bereit gewesen, zwei Frauen oder Männer als Regentenpaar zu präsentieren – oder eine Prinzessin oder einen Prinzen alleine, doch auch das hat nicht geklappt“, berichtet der schon ein wenig frustriert wirkende KG-Präsident. Andernorts hatte man mit derartigen Experimenten Erfolge gehabt – wie etwa bei der KKG Oeding, die vor zwei Jahren mit der Solo-Prinzessin Sabrina Späker eine äußerst souverän regierende Narrenfürstin präsentierte.

Und aus dem Vorstand der KG? „Wir sind ein kleiner Haufen von Idealisten, die den Karneval im Ort zwar organisieren. Wir wollen aber keinen Zwang, damit sich aus der Mitte des Elferrates jemand in der Not bereit erklärt, Prinz zu werden. Das haben wir auch so im Vorstand besprochen“, erklärt Wähning.

Eine Hoffnung haben die Metelener Karnevalisten noch, nämlich, dass auch nach der heutigen Sessionseröffnung, deren Programm um 10.45 Uhr auf der Amtshaustreppe startet, ein Prinz auf das bereits schwimmende Narrenschiff 2019/20 aufspringt. „Wir haben überhaupt kein Problemen damit, den Prinzen, eine Prinzessin oder ein Paar erst während der Prunksitzung vorzustellen“, erklärte Wähning. Diese ist Anfang Februar. Wer Lust hat, dürfe sich gerne bei ihm oder einem der Vorstandsmitglieder melden. Kontaktmöglichkeit besteht auch über die Webseite der KG Stadtwacht.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker