Generalversammlung des Allgemeinen Bürgerschützenvereins
Eine stetig wachsende Gemeinschaft

Metelen -

Eine stetig wachsende Gemeinschaft ist der Allgemeine Bürgerschützenverein. Das wurde auch am Samstagabend deutlich. Zur Generalversammlung in der Gaststätte Pieper waren über 100 Mitglieder gekommen, zahlreiche Neuaufnahmen gab es außerdem. Im Vorstand wurden ein paar Stühle gerückt. So musste unter anderem das Amt des Geschäftsführers neu besetzt werden.

Montag, 13.01.2020, 07:00 Uhr
Der Vorstand der Allgemeinen Bürgerschützen: (v. l.) Uwe Krude, Thomas Woltering, Nico Heufert, Daniel Grave, Ingo Krude, Tom van Goer, Udo Bockholt, Klaus Althoff, Thomas Weßling und Frank Fleige.
Der Vorstand der Allgemeinen Bürgerschützen: (v. l.) Uwe Krude, Thomas Woltering, Nico Heufert, Daniel Grave, Ingo Krude, Tom van Goer, Udo Bockholt, Klaus Althoff, Thomas Weßling und Frank Fleige. Foto: Mohring

„Dem Verein geht es sehr gut“, lautete das Resümee der Allgemeinen Bürgerschützen bei ihrer Generalversammlung am Samstagabend. In den Räumen des Vereinswirts Heiner Pieper feierten über 100 Mitglieder die Aufnahme vieler neuer Schützenbrüder. „Da sind wir wahnsinnig stolz drauf“, verkündete der erste Vorsitzende Uwe Krude in Anbetracht der stetig wachsenden Gemeinschaft. Gebührend empfangen werden konnte jedoch nur ein Neumitglied. „Der Rest ist wohl heute bei der Matellia“, kommentierte Krude heiter. Derzeit zählt der Verein 508 aktive Mitglieder.

Ein wichtiges Thema des Abends war die Wahl des neuen Geschäftsführers. Die fiel schnell auf den bisherigen zweiten Vorsitzenden Thomas Woltering, der das Amt annahm. Folglich musste seine vorherige Position neu besetzt werden. Auch hier fand sich mit Daniel Grave schnell ein Kandidat, der einstimmig gewählt wurde. Grave war zuvor Beisitzer. Er wurde wiederum von Thomas Weßling abgelöst, der freudig als neues Vorstandsmitglied empfangen wurde.

Etwas spannender gestaltete sich die Wahl eines neuen Kassenprüfers. Die meisten Stimmen erhielt am Ende Carsten Reinsch, der fortan die Aufgaben von Michael Möllers übernimmt. Ansonsten gab es in den Reihen des Vorstandes keine Veränderungen, und auch im Offizierskorps blieb alles beim Alten.

Die Versammlung nutzte der Verein weiterhin, um Bilanz zu ziehen. Gleichzeitig lobte Kassierer Uwe Bockholt mit Blick auf die Finanzen auch das Engagement des Vereins bei Veranstaltungen wie dem Fettmarkt oder dem Kegelturnier. „Die Mitglieder sollen vor Augen haben, wofür wir diese Zusatzveranstaltungen eigentlich machen“, erklärte der amtierende Schützenkönig Patrick Krude.

Bockholt freute sich auch über die neuen Uniformteile. „Wir repräsentieren immerhin den geilsten Verein in Metelen“, sagte er unter dem Jubel der Vereinsmitglieder.

Der Vorstand kündigte an, dass am 1. Februar im Wald rund um die Vogelstange Vogelhäuser aufgehängt werden sollen. Diese wurden in Zusammenarbeit mit der Holzbastelgruppe des Heimatvereins angefertigt. Sie sollen als Nistplätze für Blaumeisen dienen. Letztere sollen dem Eichenprozessionsspinnern schon vor der neuen Saison den Garaus machen.

Ansonsten war die Vorfreude auf das Schützenfest an Pfingsten bei den Bürgerschützen schon spürbar. „Mittlerweile haben wir einen Wahnsinnszug. Das ist in Metelen definitiv einmalig, und es macht unglaublich viel Spaß mit euch“, freute sich Uwe Krude. Gut sähe es aus, wenn der Zug eines Tages fünf Kilometer lang sei, scherzte der Vorsitzende zum Abschluss der Versammlung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7187900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker