Schulplaner zur Zukunft der Kreuzschule
„Tendenz sogar zur Vierzügigkeit“

Metelen/Heek/Ahaus -

Gut zwei Jahre ist es jetzt her, dass Heek, Legden und Ahaus sich entschieden haben, einen gemeinsamen Schulentwicklungsplan für die Sekundarstufe I/II auf die Beine zu stellen. Mit den Plandetails sowie der Entwicklung von Heeks einziger weiterführenden Schule, der Kreuzschule, auf die auch zahlreiche Metelener Schüler gehen, beschäftigte sich jetzt das Fachbüros Gebit aus Münster im Auftrag der drei Kommunen. In einer Sitzung stellte Schulentwicklungsplaner Tilman Bieber die Ergebnisse für die Gemeinde Heek vor.

Donnerstag, 16.01.2020, 17:40 Uhr
Vor etwas mehr als zehn Jahren stand die Kreuzschule auf der Kippe – jetzt ist von einer möglichen Schließung keine Rede mehr.
Vor etwas mehr als zehn Jahren stand die Kreuzschule auf der Kippe – jetzt ist von einer möglichen Schließung keine Rede mehr. Foto: Till Goerke

Ein zentrales Ziel des Schulentwicklungsplans ist es, Anmeldeströme von Schülern besser lenken zu können und damit eine bessere Abstimmung der Kommunen untereinander zu ermöglichen. Für die Entwicklung des Plans führte Gebit in den drei Kommunen im Nachbarkreis eine umfangreiche Elternbefragung durch.

777 Eltern von Schülern aus den dritten und vierten Schuljahren nahmen daran teil. „Das war wichtig, um zu sehen, worauf Eltern wert legen“, so Tilmann Bieber . Und für die Kreuzschule Heek hatte der Experte mit Blick auf die Jahre 2020 bis 2025 eine gute Nachricht parat. „Wir gehen von einer gesicherten Dreizügigkeit mit einer Tendenz zur Vierzügigkeit aus.“

Das entspricht einer Größenordnung von etwa 500 Schülern. Das war 2007/2008 nicht absehbar, als der Fortbestand der Kreuzschule fraglich gewesen war. „Dass sich die Kreuzschule aus diesem Tief befreit hat, ist eine tolle Erfolgsgeschichte“, so Tilmann Bieber. Seiner Meinung nach hängt dies damit zusammen, dass die Kreuzschule auch alle Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf mitnehme. „Das wäre früher noch ein Fall für die Sonderschule gewesen.“ Zudem profitiere die Kreuzschule davon, dass es in der Nachbargemeinde Metelen keine weiterführende Schule mehr gebe. „Die Schüler kommen so nach Heek“, sagte Bieber. Und der Experte präsentierte eine durchaus überraschende Zahl. „60 Prozent der Grundschulkinder aus der Gemeinde Heek gehen im Anschluss auf die Kreuzschule.“ Dies sei ein extrem hoher Wert im Vergleich zu anderen Gemeinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198061?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker