200 kleine und große Besucher verwandeln das Bürgerhaus in eine Narrenhochburg
Außerirdische organisieren Jeckenfest

Metelen -

„Willkommen im Weltraum“ lautete das Motto des diesjährigen Familienkarnevals der Kolpingfamilie im Bürgerhaus. Außerirdisch verkleidet und grün geschminkt hatten die organisierenden Frauen eine lustige Feier für 200 kleine und große Besucher vorbereitet, an deren Ende das Lied von der Maus im Weltraum stand – inklusive Konfettiregen.

Montag, 17.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 17:04 Uhr
Konfetti regnete es während der Kinderkarnevalssitzung auf die Bühne des Bürgerhauses.
Konfetti regnete es während der Kinderkarnevalssitzung auf die Bühne des Bürgerhauses. Foto: Dorothee Zimmer

Jemand, der grün im Gesicht ist, muss sich nicht unbedingt schlecht fühlen. Die an sich ungesunde Farbe kann zugleich bedeuten, dass man ein Ausbund an Fröhlichkeit ist – zumal in der fünften Jahreszeit. Und wenn man eh vom anderen Stern kommt, um mit rund 200 kleinen und großen Besuchern den Familienkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus zu feiern, liegt man mit egal welcher Farbe sowieso immer richtig.

Familienkarneval der Kolpingfamilie

1/21
  • Der Spielmannszug spielte zum Einmarsch ins Bürgerhaus auf.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Auch die Ehrengäste ließen sich von der guten Laune der jungen Jecken anstecken.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Die „Funny Sticks“begeisterten die Narren im Saal.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer
  • Gute Laune und bunte Kostüme prägten den Kinderkarneval der Kolpingfamilie im Bürgerhaus.

    Foto: Dorothee Zimmer

So trafen also die grüngesichtigen Außerirdischen, als die das organisierende Team mit Melanie Beumer , Linda Deitermann , Carolin Gielen, Rabea Tietmeyer sowie Marion Wilming verkleidet war, am Samstag auf eine bunte Gesellschaft, die unter dem Motto „Willkomen im Weltraum“ gut zwei Stunden der jecken Zeit frönte.

Durch das Programm führte ein Moderatoren-Trio, von dem zunächst nur Henrike Wiechers auf die Bühne kam. „Eigentlich wollten wir heute zu dritt hier sein“, schaute sie sich suchend um und bat das Publikum, mit ihr gemeinsam laut nach Rica (Bröker) zu rufen.

Die kam dann in Jogginghose um die Ecke gelaufen und reagierte – so stand`s im Drehbuch – unwillig auf die sportliche Unterbrechung. Madita (Ingenleuf) folgte dem vereinten Ruf genauso mürrisch. „Ich komme gerade aus dem Bett und bin noch müde“, erklärte sie gähnend. Was die beiden Mädchen dann schließlich Fitness und Schlaf vergessen ließ, war die flotte Musik des Spielmanns- und Fanfarenzugs. Er zog zu „Heidewitzka“ in den Saal ein, und das Publikum klatschte dazu, ohne dass es einer besonderen Aufforderung bedurfte. Der Funken dieser Gute-Laune-Melodien sprang ebenso schnell auf Madita und Rica über: „Wir bleiben gerne hier. Der SFZ hat uns so richtig schön in Schwung gebracht.“

Viel Schwung auf die Bühne ging im weiteren Verlauf von den Stadwacht-Tanzgarden der Minis in Gestalt von Sonnen sowie der Jugend in Piratenkostümen aus. Deren Showtänze waren genauso ein Highlight wie der Auftritt der Funny-Sticks, die mit augenscheinlich leichter Hand ihre Trommelstöcke in der Luft nahezu akrobatisch und dabei stets synchron bleibend herumwirbelten. Als Ehrengäste mischten sich Bürgermeister Gregor Krabbe, Pastor Thomas Stapper, Pastoralreferentin Ruth Bentler, Kolping-Vorsitzende Birgit Krude und Stadtwacht-Präsident unters Volk. Die Ehre gaben sich zudem Prinzessin Mia aus der Kita St. Josef und Prinzessin Ricarda aus der Kita St. Marien. Diese Gäste sangen zusammen mit darstellenden Kindern das Lied von der Maus auf Weltraumreise, an dessen Ende es Konfetti regnete.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker