Die Ü 40-Garde der KG Stadtwacht
Aus Mamis werden „Dancing Queens“

Metelen -

Sie haben – bis auf eine Ausnahme – alle Töchter, die in den Garden der KG Stadtwacht aktiv sind, und so entstand im

Vorjahr die Idee, auch selber als Garde im Karneval aufzutreten. Die Ü 40-Garde hat sich spätestens sei ihrem Auftritt

während der jüngsten Prunksitzung etabliert und auch für den Rest der Session noch Pläne: Für Weiberfastnacht, den

Jeckenumzug am Samstag und den Ausklang der KG.

Dienstag, 18.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 18.02.2020, 16:04 Uhr
Die aktiven Tänzerinnen der Ü 40-Garde mit ihrer Trainerin Michaela Helfer (l.) und Betreuerin Tanja Schroepfer (oben r.) sind (vorne v.l.) Michaela Gaupel, Alexandra Willms, Christiane Winkelhues, Melanie Lütke-Harmölle, Tanja Bockholt, (mittlere Reihe v.l.) Doris Pabel, Bianka Brüning, Sandra Brinkschmidt und Nicole Kania sowie (oben 2.v.l.) Steffi Wähning.
Die aktiven Tänzerinnen der Ü 40-Garde mit ihrer Trainerin Michaela Helfer (l.) und Betreuerin Tanja Schroepfer (oben r.) sind (vorne v.l.) Michaela Gaupel, Alexandra Willms, Christiane Winkelhues, Melanie Lütke-Harmölle, Tanja Bockholt, (mittlere Reihe v.l.) Doris Pabel, Bianka Brüning, Sandra Brinkschmidt und Nicole Kania sowie (oben 2.v.l.) Steffi Wähning. Foto: Dorothee Zimmer

Bei jedem Auftritt, den die Ü-40-Garde mit ihren Showtänzen bis dato absolviert hat, waren die Zuschauer begeistert, das lässt sich anhand von Filmen belegen. Die Premiere feierten die aktuell zehn aktiven Frauen im vergangenen Jahr bei der Prunksitzung der KG-Stadtwacht. Anfang dieses Monats legten sie mit Nummer zwei eine weitere Vorstellung nach.

Sie haben den Applaus praktisch noch im Ohr, als sie zum ersten Mal nach dem großen Karnevalsabend wieder zum Training ins Bürgerhaus kommen. Auf einem Tablet-PC läuft die Aufzeichnung mitsamt der nicht zu überhörenden, guten Stimmung im Saal. Man sieht, wie sie im Lederhosen-Outfit zu musikalischen Ohrwürmern tanzen, die Choreographie ist stimmig, die Freude an der Darbietung unübersehbar, die geforderte Zugabe – gern geschehen. „Ja“, nickt Alexandra Willms und ihre Tanzkolleginnen pflichten ihr bei, „das war wirklich ein toller Erfolg.“

Die Frauen eint eine gegenseitige Sympathie: „Unsere Freundschaft hat sich in der Zeit des gemeinsamen Tanzens weiter gefestigt“, erklärt Willms. Und darüber hinaus vor allem die Tatsache, dass sie Töchter haben, die bereits seit längerer Zeit bei den Tanzgarden, die sich in Minis, Jugend, Junioren und Ü-15 aufteilen, aktiv sind. Einzige Ausnahme ist Doris Pabel: Ihre Tochter, sagt sie, spiele lieber Fußball. Gleichwohl pflegt die Frau in den Vierzigern zur KG ein intensives Verhältnis, seit sie an der Seite von Ehemann Carsten Karnevalsprinzessin war.

Die Idee, aus Müttern von tanzenden KG-Mädchen eine neue Formation zu gründen, kam von Bianka Brüning und Tanja Schroepfer beim fröhlichen Feiern der Sessionseröffnung 2017. „Dass es uns gibt, entspringt also im wahrsten Sinne des Wortes einer Schnapsidee“, sagt Willms. Zugleich betont sie die Ernsthaftigkeit. „Es war von Anfang an unser Anspruch, Leistungen zu bringen.“ Als Trainerin verpflichteten sie daher Michaela Helfer, die sich in dieser Funktion bereits bei den Solotänzerinnen und der Juniorengarde einen Namen gemacht hatte. Sandra Brinkschmidt hebt hervor, wie wichtig die Unterstützung ist: „Ohne Michaela ginge es nicht.“ Und Helfer ihrerseits meint: „Es ist erstaunlich, was Mamis noch so können, denn das Training ist schon hart.“ Unentbehrlich für die Gruppe ist daneben Tanja Schroepfer als „Mädchen für alles“.

Noch einmal zurück zu den Anfängen: Damals starteten die Frauen im Hinblick auf die Galasitzung 2019 mit den Proben rund zehn Monate vorher, ohne ihr Projekt an die große Glocke zu hängen. „Nur unsere Männer und der KG-Vorstand wussten Bescheid. Wir wollten erst mal gucken, ob wir das tatsächlich hinkriegen.“ Das Ergebnis war dann der allseits bejubelte Auftritt der „Dancing Queens“ „Wir haben für diesen einen Auftritt fast ein ganzes Jahr trainiert. Trotzdem: Es hat sich gelohnt.“

In diesem Jahr wird der Auftritt auf der Prunksitzung nicht der einzige bleiben. In Ochtrup sind sie beim Rathaussturm vertreten, ebenfalls beim Metelener Karnevalsumzug am Samstag (22. Februar) mit anschließendem Auftritt im Bürgerhaus sowie beim offiziellen KG-Sessionsabschluss am 28. März (Samstag).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7269050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker