Bauabnahme am Schützenwald
Häuslebauer in den Startlöchern

Metelen -

Das neue Wohngebiet „Am Schützenwald“ ist seit Dienstag für die Bebauung freigegeben. Wie groß die Nachfrage ist, wurde bereits am Mittag deutlich, als der erste Unternehmer damit begann, die Baustelle für ein Einfamilienhaus einzurichten. Auch weitere Häuslebauer sind in den Startlöchern.

Mittwoch, 20.05.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 20.05.2020, 11:28 Uhr
Bauabnahme am Schützenwald: Häuslebauer in den Startlöchern
Foto: Dieter Huge sive Huwe

Darauf haben viele Bauherren gewartet: „Am Schützenwald“, das neue Baugebiet in der Vechtegemeinde, ist reif für die Bebauung. Am Dienstag erfolgte die Bauabnahme zu den Erschließungsarbeiten für das rund 17 000 Quadratmeter große Areal durch die Gemeinde. Ab sofort können die Bagger anrollen.

Wie groß die Nachfrage nach den Grundstücken ist, zeigte sich noch am gleichen Tag: Bereits am Mittag um 13.10 Uhr war Heinz Hinkers zur Stelle. Der Unternehmer aus Ochtrup bebaut im Auftrag eines der insgesamt 20 Grundstücke in dem Gebiet und begann damit, die Baustelle einzurichten.

Bürgermeister Gregor Krabbe und Frank Timmermeester vom Bauamt der Gemeinde waren zeitgleich vor Ort, um das Ende der Erschließung bekanntzugeben. Etwa einen halben Monat vor dem angepeilten Termin sind die Grundstücke nun baureif, die Straßen im Gebiet angelegt. „Das sind nicht die endgültigen Oberflächen“, machte Timmermeester deutlich, dass die Asphaltdecken auf den Straßen eben die Oberflächen seien, auf denen die Baufahrzeuge rollen sollen. „Die endgültige Fertigstellung erfolgt später“, erläuterte er und verwies auf die Regenwasser-Einläufe in der Straßenmitte. In die soll nach dem Endausbau, welcher in Pflasterbauweise erfolgt, das Oberflächenwasser der Straßen ablaufen.

Die neu geschaffenen Kanäle münden teils in einem neuen Schachtbauwerk, das so dimensioniert wurde, dass in späteren Jahren auch ein weiteres Baugebiet, das auf der Fläche des jetzigen Sportplatzes entstehen soll, angeschlossen werden kann.

„Wir haben ja insgesamt vier Gebiete in der Planung“, gab Bürgermeister Gregor Krabbe einen Überblick: „Das sind neben dem Stadiongelände der Bereich der ehemaligen Grundschule, das Gebiet Kattenkolk und eine weitere Fläche neben der Wohnanlage Metelener Heide.“

Dass die Nachfrage nach Bauland sehr groß ist, führte er ebenfalls aus. „Wir führen eine lange Interessentenliste“, machte Krabbe deutlich, dass die Reihenfolge dieser Liste wesentlich sei für die Zuteilung gemeindeeigener Grundstücke. Kriterien wie die Abstammung aus dem Ort etwa, wie sie in anderen Kommunen angewendet werden, spielten keine Rolle.

16 Grundstücke im Gebiet „Am Schützenwald“ sind bereits verkauft, für die restlichen vier sind die potenziellen Käufer angesprochen worden.

Besonders am neuen Areal für Häuslebauer ist eine Fläche gleich an der Einfahrt ins Gelände, auf der der neue und damit vierte Kindergarten des Ortes entstehen wird. Ein Investor entwickelt ihn für die evangelische Jugendhilfe als Trägerverein der Kita. Bislang werden die Mädchen und Jungen in dem Neubau der ehemaligen Grundschule provisorisch betreut.

Dass bereits in dieser Woche Bagger und Kräne anrollen, ist absehbar. Heinz Hinkers und sein Mitarbeiter hatten aber die Nase vorn.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7415936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker