Herbstferien-Aktion des jfd
Farbenfrohe Lampen selbst gebaut

Metelen -

Das Angebot wurde kurzfristig auf die Beine gestellt, doch die Nachfrage zeigt, dass so etwas in den Herbstferien fehlte. Mitarbeiterinnen des Jugend- und Familiendienstes (jfd) organisierten für Mädchen und Jungen zwei Bastelaktionen in den Räumen des alten Jugendtreffs. Bei der Herstellung von Leucht-Flaschen und -Gläsern konnten die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Mittwoch, 14.10.2020, 06:00 Uhr
Stimmungsvolle Leuchten bastelten die Kinder während der Herbstferien-Aktion aus Flaschen und Gläsern
Stimmungsvolle Leuchten bastelten die Kinder während der Herbstferien-Aktion aus Flaschen und Gläsern Foto: Dieter Huge sive Huwe

Wenn die Tage kürzer werden, die Abende früher beginnen und Schmuddelwetter auch die hartnäckigsten Frischluftfreunde aufs kuschelige Sofa treibt, ist sie angebrochen – die Bastelzeit. Und wenn dann auch noch die Herbstferien dazu kommen, haben Mädchen und Jungen die nötige Muße, um schöne Sachen zu machen – stimmungsvolle Leuchten etwa.

Wie´s geht, zeigten ihnen an den vergangenen beiden Tagen Saskia Brink , Barbara Büscher und Anja Bombe. Sie alle arbeiten beim Jugend- und Familiendienst (jfd) in Rheine und nutzen die Räumlichkeiten des früheren Chilly-Treffs, um den Kindern zu zeigen, wie mit einfachen Mitteln äußerst stimmungsvolle Leuchten entstehen.

Neun Mädchen und Jungen durften zunächst unter Flaschen und diversen Gläsern ihre Auswahl treffen. Diese wurden mit einer Technik geschmückt, die Bastelfreunden in ihren Grundzügen noch aus der Blüte der Serviettentechnik-Ära bekannt sein dürfte.

Zunächst galt es, hauchdünne, büttenpapier-ähnliche bunte Papiere, auch Chinapapier genannt, in kleine, unregelmäßige Stücke zu zerreißen. Diese wiederum wurden – ganz nach der Fantasie der Kinder – auf die Gläser geklebt. „Am besten eignet sich dafür der Kleber, den man auch für die Serviettentechnik benutzt“, so Saskia Brink und riet von banalem Kleister ab. Vorteil: Der Kleber trocknet transparent ab, die Farben bleiben unverfälscht.

Und als die ersten Gläser von innen beleuchtet wurden, lernten die Kinder auch, welche Farben für welche Stimmung gut sind: Orange, gelb oder rot erzeugen warme Farbtöne, Blau ein eher kühles Licht und Grün ist durchaus geeignet, auch an Halloween für ein wenig gespenstische Atmosphäre zu sorgen.

Bei offenen Gläsern funktionieren zwar auch Teelichte als Lichtspender, doch bei Flaschen ist ein Trick gefragt, um sie zum Leuchten zu bringen.

„Ich habe die Vorräte eines ganzen Ein-Euro-Shops aufgekauft“, nannte Saskia Brink ihre Quelle für die pfiffigen Lichtspender. Diese gibt es nämlich in Form eines Korkens, der sich perfekt auf die Flaschen stöpseln lässt. Unten hängt eine kleine Lichterkette und im Innern des Korkens verbergen sich die Batterien und ein Mini-Schalter, der die Flasche zum Leuchten bringt. Ein zweites Modell wird unter den Flaschenboden geklebt. Hier erlauben vier Leuchtdioden sogar einen Farbwechsel – Disco-Atmo garantiert.

Dass sich auch mit Bügelperlen ganz individuelle Leuchten anfertigen lassen, lernten die Mädchen und Jungen gleichfalls. Geduldig legten sie Motive zusammen, die dann später von innen leuchten – Stimmungsaufheller für die dunklen Monate im Jahreslauf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630294?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker