Montagstreff hofft trotz erheblicher Corona-Einschnitte auf gutes Erlös-Ergebnis für Kinderkrebshilfe
Jetzt hilft nur noch viel Werbung

Metelen -

Die Frauen des Montagstreff verkaufen ab dem morgigen Freitag im Lädchen der Gaststätte Hermeling ihre selbstgebastelte Advents- und Weihnachtsdekoration sowie ihre selbst gemachten Leckereien. Weil wegen des Coronavirus keine Advents- und Weihnachtsmärkte stattfinden können, haben sich die neun Frauen diese Alternative überlegt. Der Reinerlös geht wieder an die Kinderkrebshilfe in Münster.

Donnerstag, 29.10.2020, 10:00 Uhr
Besinnlich wird es mit leuchtenden Engeln, aber auch mit Beton-Dekoration und Weihnachtswichteln.
Besinnlich wird es mit leuchtenden Engeln, aber auch mit Beton-Dekoration und Weihnachtswichteln. Foto: Matthias Lehmkuhl

Der Martinimarkt in Wettringen, der Kreativmarkt in Ochtrup, der Sterntalermarkt in Neuenkirchen oder direkt vor der Haustür der Fettmarkt und die Adventsausstellung bei Blumen Mensing sowie bei HTG in Metelen. Das waren in den vergangenen zwölf Jahren die bevorzugten Veranstaltungen und Orte, bei denen der Montagstreff seine selbst kreierten und gebastelten Weihnachts- und Adventsdekoartikel sowie seine selbst gemachten Leckereien verkaufte.

Der Reinerlös war immer für die Kinderkrebshilfe in Münster bestimmt. Jetzt hat die Corona-Pandemie den neun Frauen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn alle Adventsausstellungen und Weihnachtsmärkte sind abgesagt worden.

Deshalb haben Elisabeth Stauvermann , Martha Bußmann, Maria Klockenkemper, Ida Homann, Ulla Feldhaus, Martina Edler, Magdalene Alteepping, Rita Hösing und Margarete Focke eine Alternative gesucht und diese mit dem „Lädchen“ der Gaststätte Hermeling, Neutor 1 in Metelen, gefunden.

Wenn es dann nur die Hälfte wird, sind wir trotzdem zufrieden.

Elisabeth Stauvermann

Dort werden die begehrten weihnachtlichen Dekorationsartikel und Advents-Leckereien ab kommenden Freitag (30. Oktober) von 14.30 bis 18 Uhr und Samstag (31. Oktober) von 9 bis 13 Uhr präsentiert und veräußert. Bis zum 28. November steht das Lädchen dann jeden Freitag und Samstag zu den vorher angegebenen Zeiten offen.

Allerdings schlägt der Virus auch hier zu. „Wir dürfen aufgrund der Corona-Auflagen nur zwei Besucher auf einmal hineinlassen“, erklärt Elisabeth Stauvermann, Sprecherin des Montagstreff. Daher können Interessierte auch direkt bei Elisabeth Stauvermann, Naendorf 40 in Metelen, nach telefonischer Anmeldung unter Telefon 0 25 56/240 oder Mobil unter 0151/ 23 49 40 14, die aufwendig gestalteten Weihnachts- und Adventsdekoartikel oder die selbst gemachten Leckereien erwerben.

Jedes Jahr denken sich die neun Frauen, die alle mehr oder weniger etwas mit der Landwirtschaft zu tun haben, etwas Neues für ihre selbstgebastelten Dekorationsartikel aus.

Wir dürfen aufgrund der Corona-Auflagen nur zwei Besucher auf einmal hineinlassen.

Elisabeth Stauvermann

So sind diesmal zur besinnlichen Zeit und darüber hinaus passende Accessoires aus Beton dabei. Außerdem spielen diesmal LED-Lichter, die in liebevoll umgestalteten Flaschen oder in anspruchsvoll kreierten Engeln platziert wurden, eine große Rolle.

Seit September haben sich die neun engagierten Frauen immer montags zum Basteln und Werkeln auf dem Hof Stauvermann getroffen. Dabei versuchten sie, sich so gut wie möglich an die strengen Corona-Auflagen zu halten.

Dazu gehörte auch die Befolgung der AHA-Formel – Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Schutz) tragen. „Das war gar nicht so einfach“, betont Elisabeth Stauvermann, die gleichzeitig betont, dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

Sie und ihre acht Mitstreiterinnen erinnern sich gerne an die Kunden, die in den vergangenen Jahren beim Kauf ihrer Artikel den Betrag für den guten Zweck aufgerundet haben.

„Wir haben zuletzt jedes Jahr durchschnittlich rund 12 000 Euro der Kinderkrebshilfe überweisen können“, befürchtet Elisabeth Stauvermann, dass für die Kinderkrebshilfe dieses Mal nicht so ein riesiger Betrag zustande kommen wird. „Wenn es dann nur die Hälfte wird, sind wir trotzdem zufrieden“, ergänzt die Montagstreff-Sprecherin.

Im Januar kommenden Jahres machen die neun Frauen dann den Kassensturz und übergeben das Geld der Kinderkrebshilfe in Münster. Wer an den beispielgebenden Verein gerade jetzt zur besinnlichen Advents- und Weihnachtszeit einfach nur Geld spenden will sind hier die Bankdaten:

  • Kinderkrebshilfe Münster e.V.; IBAN: DE21 4016 4024 4301 8198 00; BIC: GENODEM1GRN; Volksbank Gronau-Ahaus eG
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7652925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker