Aktion der kfd für ihre Mitglieder
Weihnachtspäckchen für alle

Metelen -

Während die Vereinsaktivitäten der Frauengemeinschaft wegen der Corona-Regelungen weitgehend darniederliegen, war das Führungsteam nicht untätig: 500 Weihnachtspäckchen und Tüten bereiteten die Frauen vor. Diese werden ab dem heutigen Freitag an die Mitglieder verteilt. Da die ursprünglich für Januar geplante Jahresversammlung wohl ausfällt, dürfte das Vorstandsteam zunächst unverändert bleiben.

Freitag, 27.11.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 15:36 Uhr
Teamsprecherin Ulla Langehaneberg (l.) präsentierte mit ihren Teamkolleginnen Ruth Bentler (M.) und Annette Mensing die Weihnachtstüten und -päckchen für die Mitglieder der Frauengemeinschaft.
Teamsprecherin Ulla Langehaneberg (l.) präsentierte mit ihren Teamkolleginnen Ruth Bentler (M.) und Annette Mensing die Weihnachtstüten und -päckchen für die Mitglieder der Frauengemeinschaft. Foto: Dorothee Zimmer

Die Anzahl der weihnachtlich verzierten Päckchen und Tüten, die nur noch bis zum heutigen Freitag in der Oase lagern, ist beachtlich: Es sind exakt 500 Stück, drei davon sind Reserve. Gepackt haben sie acht Frauen aus dem Team der Frauengemeinschaft. Mit viel Sorgfalt. Und – selbstredend – mit viel Abstand. Wegen der Pandemie. Ihretwegen kam überhaupt erst die Idee einer Päckchenaktion zustande, wie es sie in diesem Umfang noch nicht gegeben hat.

Geschenke mit Blick auf Weihnachten zu verteilen, ist durchaus Usus bei der örtlichen kfd . „Beschenkt wurden bis jetzt die über 75-Jährigen sowie die 60 Bezirksfrauen. Wegen der besonderen Situation sollen aber dieses Mal alle etwas bekommen“, kündigt Teamsprecherin Ulla Langehaneberg an. Was sich hinter dem weihnachtlichen Papier verbirgt, bleibt geheim. Lan­gehaneberg und die beiden Teammitglieder Ruth Bentler sowie Annette Mensing machen nur eine vage Andeutung: „Es ist etwas Leckeres dabei und eine Weihnachtsgeschichte.“

Das Päckchenpacken übernahmen die drei kfd-Frontfrauen gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Kathrin Fiege, Anja Kestermann, Gitti Liemann, Beate Wellmann und Elli Wesseler. Hierbei wie auch bei der Verteilung der Geschenke galt und gelte stets die Einhaltung der gebotenen Distanz, betont das Trio. Bevor die Geschenke bei den Mitgliedern ankommen, werden sie zunächst heute von Frauen aus dem Team zu den einzelnen Bezirkshelferinnen nach Hause gebracht. Die wiederum reichen sie in den folgenden Tagen an die jeweils von ihnen betreuten Mitglieder weiter. Darüber hinaus werden in diesem Zuge auch die kfd-Zeitschrift „Frau und Mutter“ sowie der Weihnachtspfarrbrief ausgehändigt. Er enthält unter anderem ein Anmeldeformular für einen Sitzplatz in einem der Gottesdienste an Weihnachten. Die Möglichkeit zur Abgabe der Anmeldung besteht laut Ruth Bentler ab dem 4. Dezember.

Die Jahreshauptversammlung, die die Frauengemeinschaft gewöhnlich im Januar im Pfarrzentrum Oase abhält und die in der Regel von mehr als einem Fünftel aller Mitglieder besucht wird, steht auf der Kippe. „So wie es jetzt aussieht, wird es keine in der gewohnten Form geben“, bedauert Langehaneberg.

Derzeit sehen die Planungen vor, besondere Anlässe aus der Tagesordnung wie das Totengedenken, Ehrungen sowie Neuaufnahmen in die kfd-Messe in der Pfarrkirche am 29. Januar (Freitag) um 17 Uhr einzubetten.

Im kommenden Jahr läuft überdies die vierjährige Wahlperiode ab. Weil aber wohl keine Wahlen stattfinden werden, gibt es derzeit berechtigte Hoffnung, dass das bestehende Team ein weiteres Jahr ehrenamtlicher Arbeit anhängt. Eine, die sich über diese absehbare Verlängerung besonders freut, ist Pastoralreferentin Ruth Bentler.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7696322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker