Förderbescheid für Ortskernprojekt überreicht
Regierungspräsidentin kam nicht mit leeren Händen

Metelen -

Regierungspräsidentin Dorothee Feller besuchte jetzt Metelen. Dabei hatte sie einen Förderbescheid über fast 70 000 Euro. Wofür die Summe verwendet wird, erklärte Bürgermeister Gregor Krabbe.

Montag, 14.12.2020, 09:04 Uhr aktualisiert: 14.12.2020, 16:52 Uhr
Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe im Alten Amtshaus den Förderbescheid.
Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe im Alten Amtshaus den Förderbescheid. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Sie kam in der Vorweihnachtszeit und nicht mit leeren Händen. Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller besuchte am Freitagmorgen Metelen und hatte einen Förderbescheid dabei, der in Metelen sichtbare Folgen haben wird.

Im Sitzungssaal des Alten Amtshauses, der guten Stube der Gemeinde,empfing Bürgermeister Gregor Krabbe den Gast aus Münster zum Gespräch. Im Mittelpunkt stand dabei der Förderbescheid im Zusammenhang mit einem Landesprogramm, das dabei helfen soll, Ortskerne von Städten und Gemeinden attraktiver zu machen.,

„Ich freue mich, dass sich gerade auch kleinere Kommunen wie Metelen für dieses Programm beworben haben“, erklärte die Regierungspräsidentin bei dem Treffen. Fast 70 000 Euro – ganz genau sind es 69 498 Euro – fließen in den Ort.

Bürgermeister Gregor Krabbe erläuterte, dass mit dem Geld auch die Anmietung einer Gewerbeimmobilie im Ortskern über einen Zeitraum von 24 Monaten finanziert werden soll. Dort sollen ortsansässige Interessenten einen Standort finden, um neue Ideen für die Vermarktung umzusetzen. Krabbe erläuterte, dass es bereits im Vorfeld der Antragstellung dazu Gespräche mit drei, vier Interessenten gegeben habe.

Dass dabei Themen wie Direktvermarktung und das gemeinsame Betreiben eines Shops durch unterschiedliche Anbieter im Hintergrund stehen, zeichnet sich seit längerem ab.

Krabbe nutzte die Gelegenheit aber auch, um Dorothee Feller aktuelle Projekte vorzustellen, bei denen die Bezirksregierung mit entscheidet. Die Renaturierung der Vechte im Bereich der Sportparks Süd stand dabei ebenso ab wie dessen Erweiterung durch einen neuen Rasenplatz, für den derzeit das Förderprogramm gestoppt ist. Auch die Finanzierung besagter Neuanlage durch die Umwandlung des Stadions am Schützenwald in Baugrundstücke gehört zu diesem Komplex. Dorothee Feller zeigte sich hier erstaunlich ortskundig. Die Neue Vechte etwa war ihr durchaus ein Begriff.

Ob beim anschließenden internen Gespräch auch ein wenig Essig in den Wein geschüttet wurde, entzieht sich der Kenntnis des Berichterstatters. Die geplante Linienführung der Amprion-Trasse jedenfalls ist ein Thema, über das sich die Bezirksregierung und die Gemeinde Metelen höchstin­stanzlich streiten – vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7722607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker