Jugendzentrum: Grobkonzept steht – Name wird gesucht
Ab sofort hat der jfd den Hut auf

Metelen -

Neustart für die offene Jugendarbeit im Ort: Ab sofort ist der Jugend- und Familiendienst aus Rheine (jfd) verantwortlich für die Angebote im Treff. Dieser soll als eine der ersten Neuerungen einen anderen Namen bekommen: „Chilly“ hat somit ausgedient. Auch das Konzept geht mit gänzlich anderen Angeboten an den Start. So sollen bei Bedarf künftig auch an Wochenenden Projekte stattfinden.

Montag, 04.01.2021, 16:05 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 16:06 Uhr
Die Gemeinde Metelen, vertreten durch (v.l.) Bürgermeister Gregor Krabbe, Ordnungsamtsleiterin Simone Frahling und Angelika Pier (v.l.) übergab die Verantwortung für die offene Jugendarbeit im Ort an die beiden jfd-Vertreterinnen Saskia Brink und Corina Friedrichs (r.)
Die Gemeinde Metelen, vertreten durch (v.l.) Bürgermeister Gregor Krabbe, Ordnungsamtsleiterin Simone Frahling und Angelika Pier (v.l.) übergab die Verantwortung für die offene Jugendarbeit im Ort an die beiden jfd-Vertreterinnen Saskia Brink und Corina Friedrichs (r.) Foto: Dieter Huge sive Huwe

Der Billardtisch bleibt, ebenso der Kicker und natürlich auch die Theke plus Küche. Doch das war es auch schon, was vom einstigen „Chilly“ übrig bleibt. Selbst der Name ist Vergangenheit.

„Wir stehen für einen gänzlichen Neustart“, beschreibt Corina Friedrichs vom Jugend- und Familiendienst (jfd) aus Rheine, dass frischer Wind einkehrt in den Treff für junge Menschen am Bürgerhaus. Vor dem Jahreswechsel überreichten Vertreter der Gemeindeverwaltung den Schlüssel an den jfd, der ab sofort für alles, was im Treff angeboten wird, verantwortlich zeichnet. „Sie gestalten“, hatte Bürgermeister Gregor Krabbe deutlich gemacht, dass es zwar regelmäßig Rückkoppelungen mit der Verwaltung geben wird, der jfd aber den Hut aufhaben wird.

Ein Gesicht jedenfalls hat der offene Jugendtreff bereits. Saskia Brink wird den Treff leiten. Sie ist erfahren, hat zuletzt im Neuenkirchener Jugendtreff für den jfd gearbeitet und startet jetzt mit neuen Ideen – und mit anderen Mitarbeitern aus den Reihen des jfd im Vechteörtchen. In Metelen hat sie durch ihre Tätigkeit als BuT-Lotsin (wir berichteten) und durch die Aktionen des jfd im Herbst und im Dezember bereits auf sich aufmerksam gemacht. Die 33-Jährige arbeitet seit sieben Jahren für den jfd. „Für die Aufgabe in Metelen habe ich mich mit Freude beworben“, beschreibt sie ihre Motivation für die Arbeit, die – auch wenn Corona noch als Bremse wirken dürfte – viel frischen Wind in die Einrichtung bringen soll.

Gleich zu Anfang hat der jfd einen Namens-Wettbewerb ausgelobt, bei dem es auch einen Preis zu gewinnen gibt. Denn „Chilly“, das war gestern. Das verstaubte Konzept soll gegen wöchentlich 18 Stunden Öffnungszeiten getauscht werden, gegen Projekte, die auch mal am Wochenende laufen können. Saskia Brink hat sich für die ersten Wochen auch Online-Optionen ausgedacht – Livekoch-Videos, Bastelanleitungen und dazu passende Carepakete mit Bastelutensilien etwa.

Ganz wichtig ist ihr auch, Ansprechpartnerin für junge Leute zu sein. Mit einer niedrigschwelligen Option auf Hilfsangebote hinweisen und zu vermitteln, gehört ebenfalls zum Konzept des jfd.

Corina Friedrichs ergänzt, dass dem neuen Treff daran gelegen sei, schnell viele Kontakt im Ort zu knüpfen, auch zu anderen Vereinen, die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind: „Wir wollen den Treff als eine Ergänzung des Angebotes vor Ort entwickeln, nicht als Konkurrenz“, hofft sie auch auf mögliche gemeinsame Aktivitäten für die jungen Menschen im Ort: „Wir wollen niemandem etwas wegnehmen, sondern etwas ergänzen.“

Die vorhandenen Räumlichkeiten seien genau dort angesiedelt, wo Jugendliche dies wünschen – mitten im Ort. „Das Raumprogramm ist gut“, freut sich Saskia Brink nicht nur über die Möglichkeit, mit zwei separaten Räumen unterschiedliche Angebote machen zu können. Auch seien die Theke und die Küche super geeignet, um etwa Kochprojekte durchzuführen.

Am Namenswettbewerb für das neue Jugendzentrum können sich alle Interessierten beteiligen. Vorschläge per E-Mail an saskia.brink@jfd-rheine.de oder per Instagram an @JugendzentrumMetelen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750861?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker