Pläne für das Projekt liegen derzeit im Rathaus aus
Neun Windenergieanlagen fürs Moddefeld und Haltern

Metelen -

Neun Windenergieanlagen, davon fünf auf Metelener Grund, soll der neue Windpark Haltern-Moddefeld bekommen. So sieht es jedenfalls der Antrag der Betreibergesellschaft vor, der noch bis zum 22. März im Rathaus und auch online einsehbar ist. Die einzelnen Anlagen liefern jeweils 5,6 MW Strom, sind an den Blattspitzen bis zu 250 Meter hoch und sollen als Bürgerwindpark betrieben werden.

Dienstag, 02.03.2021, 13:15 Uhr
Fünf der insgesamt neun Anlagen des projektierten Windparks Moddefeld sollen auf Metelener Grund südlich des Reutersees entstehen (Anlagen 01 bis 05). Die Anlage mit der Nummer 06 befindet sich bereits auf Horstmarer Grund. Weitere drei Windkraftanlagen sollen südlich des Waldgebiets Halterner Mark aufgestellt werden.
Fünf der insgesamt neun Anlagen des projektierten Windparks Moddefeld sollen auf Metelener Grund südlich des Reutersees entstehen (Anlagen 01 bis 05). Die Anlage mit der Nummer 06 befindet sich bereits auf Horstmarer Grund. Weitere drei Windkraftanlagen sollen südlich des Waldgebiets Halterner Mark aufgestellt werden. Foto: Ingenieurbüro Krause

Jahrelange Vorbereitung, zahllose Gespräche mit Behörden und Ingenieurbüros und immer wieder neue Genehmigungsvorschriften haben das Vorhaben für den Windpark Haltern-Moddefeld in die Länge gezogen. Mit der öffentlichen Auslegung des Antrags im Rathaus der betroffenen Kommunen und auch im Internet ist jetzt ein wichtiger Schritt hin zur Realisierung des Projekts unternommen worden.

Heike Wigger, Mitarbeiterin des Bauamts, informierte in seiner Sitzung den Bauausschuss über das Vorhaben, das die Errichtung und den Betrieb von neun Windenergieanlagen zum Ziel hat. Fünf von ihnen befinden sich auf Metelener Grund (s. Karte), die restlichen vier auf der Gemeindefläche der Stadt Horstmar in deren Bauerschaft Haltern.

In Metelen sollen die fünf Anlagen im Moddefeld entstehen, südlich der Kreisstraße 65 nach Horstmar-Leer und des Reutersees. Vier der Windräder werden eine Nabenhöhe von 169 Metern haben, die Anlage mit der Nummer 3, die am dichtesten an der Kreisstraße steht, immerhin noch 151 Meter. Misst man die Blattspitzen Anlagen in ihrer höchsten Position, so werden die Windräder zwischen 232 und 250 Meter hoch sein. Der Rotordurchmesser beträgt 150 Meter. Für alle neun Anlagen des dänischen Herstellers Vestas wird eine Nennleistung von 5,6 MW pro Anlage beantragt. Der Windpark soll – so steht es in der Öffentlichen Bekanntmachung des Umwelt- und Planungsamtes des Kreises Steinfurt, im Jahr 2021 in Betrieb gehen.

Antragsteller ist die Haltern Moddefeld GmbH & Co. KG, die auch die Anlagen betreiben wird. Laut Geschäftsführer Heiner Konert wird es eine „breite und direkte Beteiligung der Metelener und Horstmarer Bürgerinnen und Bürger an der Betreibergesellschaft des Windparks geben. Die Wertschöpfung und Entscheidungskompetenz soll dauerhaft in Metelen/Horstmar verbleiben.“

Die öffentliche Auslegung im Rathaus der Gemeinde hat bereits begonnen und läuft noch bis zum 22. März. Hier und auch im Internet (www.uvp-verbund.de) können die detaillierten Antragsunterlagen eingesehen werden. Einwendungen können bei der Gemeinde Metelen oder auch per E-Mail an umweltundplanungsamt@kreis-steinfurt.de erhoben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7845743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker