Michael Nürnberger aus Westerkappeln hat seine 100. Ballonfahrt absolviert
Frei wie ein Vogel

Westerkappeln/Mettingen -

Ballonfahren hat ein hohes Suchtpotenzial. Das kann Michael Nürnberger nur bestätigen. Der Westerkappelner Pilot ist jetzt zum 100. Mal in die Luft gegangen.

Mittwoch, 10.05.2017, 17:05 Uhr

Zum 100. Mal ist Michael Nürnberger jetzt in die Luft gegangen.
Zum 100. Mal ist Michael Nürnberger jetzt in die Luft gegangen. Foto: privat

Ballonfahren hat ein hohes Suchtpotenzial – ob als Pilot oder als Mitfahrer. Viele, die einmal in die „Luft gegangen“ sind, möchten so oft wie es geht dorthin zurück. Für Michael Nürnberger gilt das ganz gewiss. Erst vor ein paar Jahren stieg der Westerkappelner zum ersten Mal auf. Seitdem ist er offensichtlich kaum am Boden zu halten. Denn jetzt hat er laut Mitteilung bereits seine 100. Ballonfahrt absolviert.

Auf den Geschmack gekommen ist Nürnberger gleich mit einem absoluten Highlight. Mit Rainer Herkenhoff aus Mettingen, einer der routiniertesten Ballonpiloten der Region, ging es in die bayrischen Berge und der Westerkappelner erlebte direkt eine Alpenüberquerung nach Italien.

Kein Wunder, dass Nürnberger – auch ein passionierter Radsportler – Gefallen daran gefunden hatte, sich „frei wie ein Vogel“ zu fühlen und die Erde von oben zu betrachten.

Schnell wollte er selbst einen Ballon fahren, berichtet Herkenhoff, der den Westerkappelner unter seine Fittiche nahm. 2014 begann Nürnberger seine Heißluftballonausbildung. Herkenhoff als Fluglehrer unterstützte ihn dabei. Nach bestandener Prüfung des Funksprechzeugnisses schritt die weitere Ausbildung voran. Nach einem theoretischen Block legte Nürnberger bei der Bezirksregierung in Münster die Prüfung ab. Praktische Ausbildungsfahrten wurden parallel gemacht.

Zur Jubiläumsfahrt gratulierten Michael Nürnberger (2. von rechts) Martina Ruehlmann, Marcel Schulzki, Rainer Herkenhoff, Anna-Lena Herkenhoff, und Hermann Wehrmeyer.

Zur Jubiläumsfahrt gratulierten Michael Nürnberger (2. von rechts) Martina Ruehlmann, Marcel Schulzki, Rainer Herkenhoff, Anna-Lena Herkenhoff, und Hermann Wehrmeyer. Foto: privat

„Mindestens 16 Stunden Fahrausbildung sind erforderlich. Davon zwölf Stunden mit einem Fluglehrer“, erläutert Herkenhoff. Dazu kommen 20 Starts. Eine Alleinfahrt ohne Fluglehrer hat Michael Nürnberger kurz vor dem Termin der praktischen Prüfungsfahrt absolviert.

2015 war es dann soweit: Ein Prüfer wurde ihm zugeteilt und der Pilotenanwärter konnte sein Können unter Beweis stellen. Mit Bravour brachte der Westerkappelner auch die praktische Prüfungsfahrt zu Ende. Nach dem Erhalt der Lizenz ging es als Pilot in die Luft.

Nun hat Nürnberger bereits seine 100. Ballonfahrt erfolgreich hinter sich gebracht und weitere sollen bei gutem Wetter im Osnabrücker- und im Münsterland folgen.

Aber auch im Winter schreckt ein Ballonpilot nicht davor zurück, bei eisigen Temperaturen in die Luft zu gehen. So soll es im Dezember wieder an den Nordrand der Alpen gehen.

Zum Thema

Mehr Bilder vom Ballonfahren unter www.ballonnews.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4825277?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F179%2F
Nachrichten-Ticker