Mediziner und Gemeinde bieten Studenten Praxiserfahrung in Mettingen an
Landärzte locken ins Tüöttendorf

Mettingen -

Gegen den Ärztemangel in Mettingen gehen die Mediziner vor Ort und die Gemeinde jetzt gemeinsam in die Offensive. „Famulatur auf dem Land“, lautet ihr Aufruf an die Medizinstudenten, einen Teil ihrer praktischen Ausbildung in der Tüöttengemeinde zu absolvieren. Die Landärzte locken den medizinischen Nachwuchs aufs Dorf.

Montag, 29.05.2017, 15:05 Uhr

Mit dem Projekt „Famulatur auf dem Land“ vom die Gemeinde Mettingen und die Ärzte vor Ort, junge Mediziner für eine Arbeit im Tüöttendorf begeistern.
Mit dem Projekt „Famulatur auf dem Land“ vom die Gemeinde Mettingen und die Ärzte vor Ort, junge Mediziner für eine Arbeit im Tüöttendorf begeistern. Foto: Oliver Langemeyer

Vier Monate beträgt die Praktikumszeit (Famulatur) der angehenden Ärzte während des Studiums. Vier Wochen davon sind unter anderem in einer Hausarztpraxis vorgesehen. „Sie finden aber selten den Weg nach Mettingen“, erklärt Norbert Hartmann . Oft ziehen sie die Stadt oder eine Klinik vor. Hartmann ist Facharzt für innere Medizin und Palliativmedizin im Hausärztezentrum. Mit seinen Kolleginnen und Kolleginnen vor Ort sowie Bürgermeisterin Christina Rählmann hat er einen Arbeitskreis gegründet. Dort entstand die Idee, Medizinstudenten ein besonderes Angebot zu unterbreiten. Plakate und Flyer sind gedruckt und unter anderem schon an der Uni Münster verteilt worden.

Das Projekt „Famulatur auf dem Land“ soll bis zu fünf Studierenden in einer Wohngemeinschaft die Möglichkeit bieten, ihre Praxiszeit in Mettingen zu leisten. So können die jungen Mediziner hautnah das Aufgabenspektrum des Landarztes erleben. Zudem haben sie Gelegenheit, den Ort und seine Menschen kennenzulernen. Vielleicht werde so bei dem einen oder anderen Student das Interesse an einer späteren Niederlassung auf dem Land geweckt, hofft Kinderarzt Dr. Christian Muck. Die Gemeinde Mettingen will für die Famulanten eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung stellen. Damit sie sich im Ort wohlfühlen, ist zudem an ein attraktives Rahmenprogramm mit Dorfführungen gedacht.

Acht Mettinger Arztpraxen sowie die Reha-Klinik beteiligen sich an dem Projekt. Dabei ist das Spektrum der medizinischen Fachgebiete vielseitig: Neben der Allgemeinmedizin hat der Ärztenachwuchs die Möglichkeit, praktische Erfahrung in der Gynäkologie, der Kinderheilkunde, der Augenheilkunde, der Dermatologie, der Orthopädie und stationär in der Geriatrie zu sammeln.

Die Mettinger Ärzteschaft hofft, dass durch ihr Angebot Vorbehalte gegen eine ärztliche Tätigkeit auf dem Land abgebaut werden. Wenn mehrere junge Ärzte zur gleichen Zeit im Ort sind, können sie zudem etwas zusammen unternehmen.

Norbert Hartmann freut sich, dass alle Mettinger Ärzte sofort zugesagt haben und bei dem Projekt mitmachen. In der Gemeinschaftspraxis Domigalle/ Eymann/ Hartmann hat ein Medizinstudent bereits im vergangenen Jahr ein Praktikum absolviert. Auch an diese positiven Erfahrungen soll die Aktion „Famulatur auf dem Land“ anknüpfen.

Zum Thema

| Wer Interesse an einer Famulatur in Mettingen hat, kann sich bei Norbert Hartmann unter % 0 54 52/22 02 informieren und sich bei der Gemeinde Mettingen unter m.langenhorst@mettingen.de bewerben.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4887929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F179%2F
Nachrichten-Ticker