Marienschule in Schlickelde schließt ihre Pforten mit einem Festlassen
„Das war‘s“

Mettingen-Schlickelde -

„Die Schule hat einen vernünftigen Abschluss verdient“, bekräftigen die Frauen und Männer, die seit einem halben Jahr intensiv ein großes Fest zur Schließung der Marienschule planen.

Sonntag, 02.07.2017, 13:07 Uhr

Mit viel Herzblut  machen sich Svenja Weers (links) und Tanja Brockmeyer sowie Markus Nagelmann (von links), Reinhard Biemann, Ulrich Brink, Friedhelm Rose und Peter Neuhaus für ein schönes Fest stark.
Mit viel Herzblut  machen sich Svenja Weers (links) und Tanja Brockmeyer sowie Markus Nagelmann (von links), Reinhard Biemann, Ulrich Brink, Friedhelm Rose und Peter Neuhaus für ein schönes Fest stark. Foto: Dietlind Ellerich

Am Samstag, 8. Juli, eine knappe Woche bevor zum Schuljahresende der Schlüssel endgültig umgedreht werden wird, sollen alle jungen und alten, kleinen und großen Menschen, die sich der Schlickelder Grundschule verbunden fühlen, eine schöne Feier genießen.

„Wir rechnen mit vollem Haus“, ist Friedhelm Rose vom Organisationsteam überzeugt, dass viele kommen werden, um ehemalige Klassenkameraden und Lehrer wiederzusehen, die mehr als 60-jährige Schulgeschichte Revue passieren zu lassen, Abschied zu nehmen und einen versöhnlichen Schlussstrich unter die vergangenen fünf Jahre zu setzen, in denen es nicht so gelaufen ist, wie es sich die Schlickelder für die Schule und ihren Ortsteil erhofft hatten.

Das Programm, das die Initiatoren um Rose gemeinsam mit den Schützenvereinen aus dem Einzugsbereich der Schule vorbereitet haben, kann sich sehen lassen und spricht alle Altersgruppen an. Das Fest beginnt um 15 Uhr mit Kaffee, Kuchen und jeder Menge Spiel und Spaß für Kinder. Um 15.30 Uhr und um 17.30 Uhr spricht die langjährige Schulleiterin Heike Möllenkamp zur „Geschichte der Marienschule“. Vorführungen der Westerkappelner Musikschule Forum Musaik, der Tanzmäuse „Bounty“ der TSG Move & Dance Ibbenbüren und der Kleinen des Kindergartens St. Marien ergänzen das Programm.

Jede Menge Klassenfotos, chronologisch geordnet, und andere Momentaufnahmen aus dem Schulleben gibt es in analoger Form im Treppenhaus sowie im Medienraum im Rahmen einer DVD-Präsentation zu sehen. Für die vielen Ehemaligen, die sich angekündigt haben, sei das sicher eine schöne und spannende Gelegenheit, eine Zeitreise zu unternehmen, sind die Organisatoren sicher und bieten an, Fotos per Mail zu versenden.

Da sie mit dem einen oder anderen „Klassentreffen“ rechnen, haben sie im neuen Schulgebäude Räume vorbereitet, in denen die ehemaligen Klassenkameraden unter sich sein können. Außerdem gibt es eine Fotoecke, in der sich die Gäste ablichten lassen können. Für die musikalische Unterhaltung des Festes zeichnen die „Grünen Jungs“, Ewald Robbes an der Gitarre, die Band „Zweite Klasse“ und Mama Remos verantwortlich.

Auch die aktuellen Marienschüler sind mit im Boot. Die Viertklässler verkaufen Crêpes und Popcorn, die Mädchen und Jungen der dritten Klasse Kratzeis. Die Kita-Kinder veranstalten einen Luftballonwettbewerb.

Die Organisatoren freuen sich auf einen tollen und lebhaften Nachmittag und eine lange Party am Samstag, 8. Juli.

Für den letzten Schultag am Freitag nach dem Fest ist nichts Besonderes geplant, bis auf den Gottesdienst zum Ende des Schuljahres, den die beiden letzten Klassen in der Pfarrkirche St. Mariä-Himmelfahrt am Vormittag feiern, und das traditionelle Abschlussfest der Viertklässler zum Ende ihrer Grundschulzeit. „Dann am Freitag noch ein Frühstück der beiden Klassen und der Lehrer in der Schule, das war´s“, sagt Markus Nagelmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4975043?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F179%2F
Nachrichten-Ticker