Selbst gepflückt und frisch gepresst
AG der KvG-Gesamtschule stellt eigenen Apfelsaft her

Nordwalde -

In den Weinorten an Rhein und Mosel stehen die Pressen meist nur noch als Dekoration vor Weinkellern und Straßenwirtschaften. Auch wenn die Technik mit Spindel und Presskorb uralt ist und viel Muskelkraft erfordert – sie funktioniert. Und anstelle von Trauben lassen sich mit den Pressen auch wunderbar Äpfel quetschen, bis sie ihren feinsäuerlichen Saft mit fruchtig süßer Note hergeben.

Freitag, 21.09.2012, 17:09 Uhr

Selbst gepflückt und frisch gepresst : AG der KvG-Gesamtschule stellt eigenen Apfelsaft her
Das Pressen der Äpfel ist Sache der Jungs. Foto: Michael Schwakenberg

Schüler der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule machten gestern vor dem „Eine-Welt-Café“ vor, wie es funktioniert. Und sie verkauften den gold-gelben, fast honigfarbenen Durstlöscher aus einheimischen Früchten natürlich auch. „Die Äpfel sind alle aus Nordwalde , die pflücken wir selbst“, berichtete Lehrer Klemens Holz: Dessen Nachname inspirierte die Schüler bei der Suche nach einem Namen für ihre Arbeitsgemeinschaft übrigens: „Rosenholz-AG“ heißt sie. Vor einigen Jahren hatte Holz die Gruppe ins Leben gerufen. Zunächst begann man mit einer Zehn-Liter-Presse. Inzwischen ist eine größere angeschafft worden. Marmeladen stellen die Schüler ebenfalls selbst her. Wie das immer so ist bei selbst Gemachtem: Angesichts der Preise im Supermarkt darf man die Arbeitsstunden nicht zählen. Aber wer schon mal frisch gepressten Apfelsaft getrunken hat, der weiß, dass die Ware aus dem Regal da nicht mithalten kann. Außerdem macht die Arbeit reichlich Spaß und wirft Geld für die Klassenkasse ab – oder auch für einen guten Zweck, wie jetzt bei der „Fairen Woche“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1162323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F700543%2F1238853%2F
Nachrichten-Ticker