Westeroder ganz närrisch
Der König der Löwen lässt grüßen

Nordwalde -

Das närrische Prinzenpaar der Westeroder Schützen, Kai Diepenbrock und Eva Kamping, umringt von Gestalten aus „König der Löwen“, fühlten sich sichtlich wohl beim bunten Karnevalsnachmittag im gut gefüllten Saal des Parkhotels.

Montag, 30.01.2017, 17:01 Uhr

„Der letzte Tisch“, besetzt von der Nonne über den Maler bis zum Polizisten präsentierte sich dem närrischen Volk. Alle mühten sich, denn der Boxer kannte kein Erbarmen und drohte bei Versagen „sonst Zähne raus.“
„Der letzte Tisch“, besetzt von der Nonne über den Maler bis zum Polizisten präsentierte sich dem närrischen Volk. Alle mühten sich, denn der Boxer kannte kein Erbarmen und drohte bei Versagen „sonst Zähne raus.“ Foto: Sigrid Tersteggge

In die Tierwelt von Disneys „König der Löwen“ versetzt fühlten sich am Sonntag die Westeroder Narren im Parkhotel. „Hakuna Matata – Westerode ohne Sorgen, grüßt die Könige von morgen“ war auf dem Banner über dem Tisch des Elferrates zu lesen. Das närrische Prinzenpaar der Westeroder Schützen, Kai Diepenbrock und Eva Kamping , umringt von Gestalten aus der Steppe, fühlten sich sichtlich wohl beim bunten Nachmittag im gut gefüllten Saal des Parkhotels.

Ganz schön frech leitete dann René Otte durch das jecke Programm. Mit seinen Bauerschaftsnachrichten sorgte er für so manchen Lacher. „Es könnte übrigens ruhig noch mehr im Laufe eines Jahres an mich herangetragen werden“, forderte er die Westeroder auf. Auch die Nachbarn aus dem Hügeldorf bekamen ihr Fett weg, sehr zur Freude der Nordwalder, die sich oft genug Neckereien von dort anhören müssen.

Den sportlichen Anfang machten die Mädchen der Prinzentanzgarde Borghorst . Mit viel Elan wirbelten sie über die Tanzfläche. Ihnen folgte „Der letzte Tisch“. Die Frauen aus dem Verein stellten verschiedene Berufe und Beschäftigungen mit drei ausladenden Gesten vor. Dabei war äußerste Präzision gefragt. Wenn nicht, wie der Boxer bei jedem Durchgang betonte, hieß es „sonst Zähne raus“. Ohne einen Fall für den Zahnarzt zu werden und ohne blaue Augen schafften die Frauen ihre Darbietung und kassierten begeisterten Applaus.

Weiter ging es mit der Nordwalder Showtanzgruppe „Saltare“. Sie begeistern mit gekonnter Choreografie sowohl als Sekretärinnen als auch als Putzfrauen. Natürlich kamen sie nicht ohne Zugabe aus dem Saal. Nach dem tänzerischen Augenschmaus wurden wiederum die Lachmuskeln beansprucht. Büttengast Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp schilderte, warum er beim Drive-in eines Bulettenbraters Hausverbot hat. Man sollte eben auch nicht mit dem Maishäcksler da vorfahren. Viel Beifall gab es auch für die Familie Reinhold Kintrup, die mit Liedern zur Gitarre alle Zuhörer erfreute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4595498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F4852013%2F4852016%2F
Nachrichten-Ticker