Eintreten für Menschen, die Hilfe brauchen
„Zusammen sind wir stark“

Nordwalde/Altenberge -

Seinen 70. Geburtstag feierte der Ortsverband des VdK Nordwalde /Altenberge im Augustinushaus. Unter der Leitung des VdK-Kreisverbandsvorsitzende Reinhold Hemker wurde deutlich, dass der VdK zwar parteipolitisch neutral, aber nicht unpolitisch ist. „Wo Schwache unsere Hilfe brauchen, mischen wir uns ein“, so sein Credo.

Montag, 24.04.2017, 16:04 Uhr

Zeigten sich zufrieden (v.l.): Helmut Harlemann,  Ehrenvorsitzender des Ortsverbandes, Ursula Strickmann und der Vorsitzende Martin Olbrich. Dr. Reinhold Hemker und seine „Uhus“ (kleines Bild) begleiteten musikalisch den Gottesdienst und die 70-Jahr-Feierlichkeiten im Augustinushaus.
Zeigten sich zufrieden (v.l.): Helmut Harlemann,  Ehrenvorsitzender des Ortsverbandes, Ursula Strickmann und der Vorsitzende Martin Olbrich. Dr. Reinhold Hemker und seine „Uhus“ (kleines Bild) begleiteten musikalisch den Gottesdienst und die 70-Jahr-Feierlichkeiten im Augustinushaus. Foto: Rainer Schwarz

„Wir gehen niemals unter“, tönte vielstimmig die „VdK-Hymne“ aus dem Augustinushaus in Nordwalde , wo der VdK Ortsverband (OV) Nordwalde-Altenberge am Samstag seinen 70. Geburtstag feierte. Mit dabei unter anderem Theodor Uhlenbrock (94), letztes noch lebendes Gründungsmitglied, sowie die Ehrenvorsitzenden auf Kreis- und Ortsverbandsebene Werner Lammers und Helmut Harlemann.

Unter der Leitung des VdK-Kreisverbandsvorsitzenden Dr. Reinhold Hemker , stimmte die Gruppe „Uhus“ (unter 100-jährige), die zuvor schon den von Dechant Ulrich Schulze Eistrup und Pastor Ulf Schlien zelebrierten ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle musikalisch begleitet hatte, das VdK-Lied an und animierte die rund 70 Teilnehmer kräftig mitzusingen.

„Dass wir nicht untergegangen sind, sondern diesen runden Geburtstag heute als Teil des größten deutschen Sozialverbandes feiern dürfen, ist nicht selbstverständlich“, so Harlemann, 20 Jahre lang Vorsitzender dieses Ortsverbandes. „Denn Anfang der 1990er Jahre war unser Ortsverband stark geschrumpft. Damals kam uns aus Borghorst Ursula Strickmann zu Hilfe. Zusammen mit meiner Frau Hedwig gelang ihr ein Neustart. Mit fünf Personen.“

„Heute zählt unser Ortsverband 260 Mitglieder“, stellte der seit April amtierende neue OV-Vorsitzende Martin Olbrich fest. Er freute sich, als Ehrengäste Nordwaldes Bürgermeisterin Sonja Schemmann, den stellvertretenden Bürgermeister Manfred Leuker aus Altenberge und Vertreter weiterer Verbände und Organisationen begrüßen zu können.

„Der VdK ist parteipolitisch neutral, aber nicht unpolitisch. Wir reden mit den Menschen und hören zu. Überall da, wo Schwache unsere Hilfe brauchen, mischen wir uns ein“, betonte Reinhold Hemker und die zweite OV-Vorsitzende Gertrud Breul aus Altenberge ergänzte: „Zusammen sind wir stark.“

Das gelte auch für die gute gegenseitige Unterstützung, wo der VdK, zum Beispiel bei der Teilhabe von Senioren in der Gesellschaft, die gleichen Interessen verfolge wie ihre Einrichtung, lobte Gaby Schnell, Vorsitzende des Seniorenbeirates Altenberge das Engagement des Ortsverbandes.

Der Kreisvorsitzende nutzte die Gelegenheit, der zweiten Vorsitzenden Gertrud Breul und Hildegard Strodt-Sievers von den „Uhus“ zum Geburtstag zu gratulieren. Ein angemessener Rahmen, fanden alle.

„Ich bin immer sehr dankbar, wenn sich der VdK bei öffentlichen Veranstaltungen einmischt“, bekräftige auch Bürgermeisterin Sonja Schemmann, und nannte als ein konkretes Beispiel die Planungen für das Bürgerfest zur Eröffnung der neuen Umgehungsstraße. „Sie, Herr Harlemann, haben uns darauf hingewiesen, auf einen barrierefreien Zugang zu Toilettenanlagen zu achten. Dafür danke ich ihnen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4787322?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F4852013%2F4896985%2F
Nachrichten-Ticker