Point of Presence (PoP) ist aufgestellt
Glasfaserzukunft wird sichtbar

Nordwalde -

Die Positionierung der Verteilstation (PoP) war schon eine spektakuläre Angelegenheit. Millimeterarbeit war gefragt, um den drei mal sechs großen Point of Presence (PoP) mit einem Gewicht von 25 Tonnen in den vorbereiten Aushub an der Karl-Wagenknecht-Straße passgenau herunterzulassen

Dienstag, 25.04.2017, 17:04 Uhr

25 Tonnen schwer ist der Point of Presence (PoP), in dem bis zu 3800 Glasfaseranschlüsse aktiviert werden können. Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Projektleiter Ben Meijer (kl. Bild) beobachten diese spektakuläre Aktion.
25 Tonnen schwer ist der Point of Presence (PoP), in dem bis zu 3800 Glasfaseranschlüsse aktiviert werden können. Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Projektleiter Ben Meijer (kl. Bild) beobachten diese spektakuläre Aktion. Foto: Fotos; Detlef Held

Die Positionierung der Verteilstation war schon eine spektakuläre Angelegenheit. Millimeterarbeit war gefragt, um den drei mal sechs großen Point of Presence (PoP) mit einem Gewicht von 25 Tonnen in den vorbereiten Aushub an der Karl-Wagenknecht-Straße passgenau herunterzulassen. Erst rollte der Tieflader mit der Verteilstation in die Karl-Wagenknecht-Straße, Haus Nr. 28, wo der auf etwa 30 Meter ausgefahrene Autokran bereits wartete. Routiniert hievte der Kranführer das schwere Teil in knapp 15 Minuten in die ausgehobenen Baugrube.

„Es ist der größte PoP, den wir von der Deutschen Glasfaser aufstellen“, erklärte Projektleiter Ben Meijer , der für den Aufbau die Federführung hat. Der PoP ist ein zentraler Punkt, an denen später die Hauanschlüsse angebunden werden“, erklärt Meijer weiter. Bis zu 3800 Anschlüsse sind hier möglich. Anfang Mai werden die Tiefbauarbeiten für die Kabelverlegung beginnen, so dass Ende Juni der Point auf Presence aktiviert werden kann. Von Juli bis September werden die Haushalte angeschlossen, wenn alles nach Plan verläuft.

„Nun wird bei uns die Glasfaser-Zukunft sichtbar“, ist Bürgermeisterin Sonja Schemmann froh, dass es weitergeht. Rund 1300 Anträge von Hausbesitzern liegen vor. Diese werden rechtzeitig von der Deutschen Glasfaser für einen Ortstermin zur Hausbegehung angeschrieben, erklärt der Projektleiter. „Auch unser Industrie- und Gewerbegebiet wird durch diesen PoP mit versorgt“, ergänzt Schemmann.

„Während der Phase der Tiefbauarbeiten bis zur Aktivierung können sich noch weitere Interessierte für einen Glasfaseranschluss entscheiden, zu den günstigen Konditionen, die alle Nordwalder nutzen konnten“, sagt Michael Molitor von der Deutschen Glasfaser.

Zum Thema

Näheres ist beim Servicepunkt im Websaal (neben dem K & K Markt immer dienstags von 11 bis 17 Uhr, oder bei den Firmen Euronics Fissmann, Emsdettener Straße 67, und Strumann EDVD, Droste Hülshoffstraße 19,. zu erfahren.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4789199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F4852013%2F4896985%2F
Nachrichten-Ticker