Schulzeit war schwierig
Es war eine schwierige Zeit

Nordwalde -

Insgesamt vier Entlassjahrgänge des Jahres 1948 der Hilgenbrinker Volksschule starteten ihren Erinnerungstag im Café Dillmann. Die Schule existiert schon lange nicht mehr, aber die Erinnerungen sind immer noch frisch.

Dienstag, 25.04.2017, 15:04 Uhr

Tauschten wieder Erinnerungen aus, die Schüler des Entlassjahrganges 1948 der ehemaligen Hilgenbrinker Volksschule bei ihrem Treffen im Café Dillmann.
Tauschten wieder Erinnerungen aus, die Schüler des Entlassjahrganges 1948 der ehemaligen Hilgenbrinker Volksschule bei ihrem Treffen im Café Dillmann. Foto: Sigrid Terstegge

Vor fünf Jahren hatten sie sich zuletzt getroffen. Mit knapp über 80 Jahren ist Organisatorin Regina Große Besten die Jüngste im Kreis der Ehemaligen. Zusammen mit Paul Lohkamp schafft sie die Möglichkeit, dass sich die alten Schulfreunde wieder mal sehen. Die Mehrzahl von ihnen sind Nordwalde oder dem Kreis Steinfurt treu geblieben. Recklinghausen gehört schon zu den entfernteren Wohnorten, wohin es zumeist die Frauen durch ihre Heirat hinzog.

Da wird viel erzählt aus einer Zeit, als der Einsatz des Rohrstocks für Lehrer noch selbstverständlich war. Vielleicht war nicht jeder von ihnen unbedingt gerne zur Schule gegangen. Aber gerne erinnern sich die Senioren an den zusammen durchlebten Lebensabschnitt, auch wenn er für den einen oder die andere nicht immer erfreulich war. Sie waren im Zweiten Weltkrieg zur Schule gegangen, nach Kriegsende entlassen worden. Im Rückblick eine schwierige Zeit, die alle gemeistert haben, wie sie sagen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4789208?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F4852013%2F4896985%2F
Nachrichten-Ticker