Fleischerei Hidding plant Neubau im Ortskern
Ortskern verändert sich

Nordwalde -

Mit dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses im Nordwalder Ortskern wird sich das Gesicht rund um den Marktplatz verändern.

Montag, 24.07.2017, 16:07 Uhr

Die Abrissarbeiten für ein neues Wohn- und Geschäftshaus der Fleischerei Hidding an der Bahnhofstraße/Ecke Altenberger Straße sind im Gange. In Kürze soll auch die erforderliche Baugenehmigung durch den Kreises vorliegen, sodass die Arbeiten beginnen können.
Die Abrissarbeiten für ein neues Wohn- und Geschäftshaus der Fleischerei Hidding an der Bahnhofstraße/Ecke Altenberger Straße sind im Gange. In Kürze soll auch die erforderliche Baugenehmigung durch den Kreises vorliegen, sodass die Arbeiten beginnen können. Foto: Detlef Held

Mit dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses im Nordwalder Ortskern wird sich das Gesicht rund um den Marktplatz verändern. Das ortsansässige Unternehmen Fleischerei Hidding plant den Neubau eines zweigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses auf dem Eckgrundstück Bahnhofstraße/Altenberger Straße.

„Die Baugenehmigung des Kreises liegt zwar noch nicht vor, ist aber angekündigt“, sagt Thomas Hidding. „Wir bewegen uns ausschließlich im Rahmen des gültigen Bebauungsplanes, sodass die Genehmigung nur Formsache ist. Aus diesem Grund haben wir auch schon mit dem Abrissarbeiten auf dem etwa 1000 Quadratmeter großen Grundstück begonnen. Diese sollen bis Ende Juli abgeschlossen sein, sodass dann unverzüglich die Bauarbeiten beginnen können.“

Im Erdgeschoss richtet Hidding ein neues Feinkostfachgeschäft mit einer Ladengröße von etwa 160 Quadratmetern ein. Die bisherige Verkaufsstelle an der Bahnhofstraße 5 wird dann geschlossen.

„Geplant ist in diesem Bereich auch ein Mittagsimbiss und zusätzlich eine kleine Außengastronomie, die aber mit Rücksicht auf die Bewohner, die im angrenzenden Wohnpark leben, am frühen Abend schließen wird“, so Thomas Hidding.

Zudem wird es im Erdgeschoss zwei weitere gewerbliche Räumlichkeiten in den Größen 50 und 70 Quadratmeter geben. Gespräche mit interessierten Mietern werden bereits geführt beziehungsweise stehen kurz vor dem Abschluss.

Im ersten Obergeschoss werden vier, im Dachgeschoss drei Wohnungen entstehen. Die kleinste Wohneinheit ist 45 Quadratmetern, die größte Wohnung wird 112 Quadratmeter groß. Alle Wohnungen werden barrierefrei gebaut. Zudem wird es einen Aufzug geben. Die erforderlichen Parkplatzflächen werden im rückwärtigen Bereich angelegt.

Das gesamte Gebäude wird nach den Vorgaben für ein Niedrigenergiehaus KfW 55 errichtet. KfW 55 bedeutet, dass dieses Haus 45 Prozent weniger Energie verbraucht als ein vergleichbarer Neubau.

„Die Architektursprache ist angelehnt an die benachbarte Bebauung, insbesondere auch mit dem angrenzenden Wohnpark, und ist auch in Absprache mit der Verwaltung angepasst“, bestätigt der leitende Architekt Reinhard Hermann aus Nordwalde. Die Fertigstellung ist bis spätestens Ende Juni 2018geplant.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032104?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker