„Rallye l‘Europe“
Antrieb für eine „verrückte“ Aktion

Nordwalde -

Neun Franzosen und neun Deutsche laufen 725 Kilometer von Amilly nach Nordwalde in drei Tagen. Damit sie pünktlich zum Jubiläumswochenende in Nordwalde ankommen, gibt es von der Volksbank Unterstützung.

Freitag, 25.08.2017, 16:08 Uhr

Freuen sich auf den Lauf (v.l.):  Hans-Peter Riepenhausen, Christoph Beenen, Christa Hols, Jupp Kahlich, Tobias Roland (Volksbank), Eddi Diepenbrock, Renate Ruck (Volksbank), Josef Grond, Karl-Heinz Töns und Gottfried Grond.
Freuen sich auf den Lauf (v.l.):  Hans-Peter Riepenhausen, Christoph Beenen, Christa Hols, Jupp Kahlich, Tobias Roland (Volksbank), Eddi Diepenbrock, Renate Ruck (Volksbank), Josef Grond, Karl-Heinz Töns und Gottfried Grond. Foto: Pjer Biederstädt

Wer schafft den Weg von Amilly nach Nordwalde schneller? Die Post oder die 18-köpfige deutsch-französische Läufergruppe? Zum 40. Jahrestag der Partnerschaft zwischen Amilly und Nordwalde machen die – im positivsten Sinne – Laufverrückten Anfang Oktober ein Wettrennen mit einer Postkarte von Frankreich nach Deutschland (wir berichteten).

725 Kilometer, 66 Etappen zu je elf Kilometern – von der „Rallye l‘Europe“ war die Volksbank sofort begeistert. Mit 500 Euro unterstützt das Geldinstitut den Lauf. „Uns gefällt der Gedanke, dass dabei die Gemeinschaft gefördert wird“, erklärt Volksbank-Kundenberaterin Renate Ruck das Engagement.

Für die neun deutschen und neun französischen Läufer, die immer zu zweit die Etappen absolvieren, rückt die Drei-Tages-Tour durch Frankreich, Belgien, die Niederlande und Deutschland immer näher. Am 4. Oktober geht es in Amilly los, pünktlich zum großen Partnerschaftsfest sollen sie dann am 7. Oktober um 11.30 Uhr ins Sparkassen-Stadion einlaufen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker