600 Euro für Nordwalder Ortsverein
DRK der anderen Art

Nordwalde -

DRK, das ist nicht nur die Abkürzung für „Deutsches Rotes Kreuz“. In Nordwalde hatte sie 2016 noch eine andere Bedeutung.

Samstag, 31.03.2018, 16:03 Uhr

DRK-Vorsitzender Dietmar Brockmeyer (l.) und Schatzmeister Tobias Elshoff (r.) bekamen einen Scheck über 600 Euro von Klaus Schröer.
DRK-Vorsitzender Dietmar Brockmeyer (l.) und Schatzmeister Tobias Elshoff (r.) bekamen einen Scheck über 600 Euro von Klaus Schröer. Foto: nn

DRK – das ist die bekannte Abkürzung für „Deutsches Rotes Kreuz“. Im Jahr 2016 war es in Nordwalde aber auch die Abkürzung für „Dinkel-Roggen-Kruste“. Eine Brot- und Brötchenspezialität von Meisterbäcker Schröer , der diese speziell für das 150. Jubiläumsjahr des Nordwalder Roten Kreuzes aufgelegt hatte.

Und das nicht von ungefähr: Mit jedem verkauften Brot oder Brötchen mit der „Dinkel-Roggen-Kruste“ wurde auch eine Spende für die Rotkreuzarbeit in Nordwalde verbunden. Aufgerundet sind damit im Laufe des Jahres 600 Euro zusammengekommen.

Diese Spende nahmen nun Dietmar Brockmeyer, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Nordwalde, sowie Schatzmeister Tobias Elshoff in Empfang. Klaus Schröer übergab beiden Vertretern des Nordwalder Roten Kreuzes den symbolischen Scheck über die Spendensumme. Brockmeyer bedankte sich laut Pressemitteilung bei Klaus Schröer für dieses Engagement. Er bezog dabei die Nordwalder mit ein, die durch den Kauf der „DRK-Brötchen“ und des „DRK-Brotes“ die Spendenaktion tatkräftig unterstützt haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5627346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker