René Lembeck verwirklichte seinen Traumberuf Landwirt
Leidenschaft für Tiere und Natur

Nordwalde -

René Lembeck (20) aus Nordwalde gehört zu den 44 frisch gebackenen Landwirten aus dem Kreis Steinfurt, die im Juli 2018 ihre dreijährige Ausbildung erfolgreich abschlossen.

Dienstag, 08.01.2019, 18:00 Uhr
René Lembeck half schon als Schüler auf dem Hof Otte aus, wo er sein drittes Lehrjahr verbrachte. Sein Entschluss, Landwirt zu werden, reifte schon in seiner frühen Jugend.
René Lembeck half schon als Schüler auf dem Hof Otte aus, wo er sein drittes Lehrjahr verbrachte. Sein Entschluss, Landwirt zu werden, reifte schon in seiner frühen Jugend. Foto: Detlef Held

„Schon in der Schulzeit war der Landwirt mein Traumberuf. Als ich meinen Gesellenbrief mit der Abschlussnote Gut in Händen hielt, war ich schon sehr froh“, erinnert er sich genau an die Zeremonie des Westfälischen Landwirtschaftsverbandes.

Auch wenn ich aktuell nicht mehr direkt auf einem Hof arbeite, bin ich doch mit dem Landwirtschaft eng verbunden als Mitarbeiter eins landtechnischen Lohnunternehmens, das die Bauern mit Spezialgeräten wie Gülleausbringung, Düngung, Pflanzenschutz, Aussaat, Ernteeinbringung, Bodenbearbeitung oder auch Stroh pressen unterstützt.

Die Liebe zu dem Beruf wurde früh geweckt durch seinen Großvater, der ihn sehr oft auf den Bauernhof Otte mitnahm, um dort Arbeiten zu erledigen. „Ich durfte immer mitmachen, ging sehr oft auch allein dorthin, einfach um zu helfen.“ Kühe füttern, Ernteeinfahren oder später Treckerfahren gehörten dazu. Dabei entwickelte er seine Leidenschaft für Tiere und Natur.

In der Abschlussklasse der Ludgerihchule in Altenberge absolvierte er dann ein Praktikum – natürlich auf dem Hof Otte. Dann stand sein Entschluss endgültig fest: „Ich werde Landwirt und will alles lernen.“

Sein erstes Ausbildungsjahr verbrachte er auf einem Hof in Emsdetten, das zweite in Ostbevern und zuletzt auf dem Hof Otte – alles Milchhöfe – . Doch die Ausbildung erstreckte sich auch auf umfassende Kenntnisse im Ackerbau, Maschinenwartung und vieles mehr. „Es gibt immer was zu tun und die Versorgung der Tiere steht dabei Mittelpunkt“, so René Lembeck.

Im Rahmen seiner Ausbildung kam er auch mit dem Lohnunternehmen in Kontakt und fand Gefallen an der Idee, das auszuprobieren. Als Landwirt ist er bei den Kunden als qualifizieren Kraft geschätzt. Zusätzlich hat er die Befähigung erworben, Pflanzenschutzmittel auszubringen. Auch in der Düngeverordnung kennt er sich aus, Kenntnisse, die ihm bei seiner Arbeit zugute kommen. „Ich muss noch etwas mehr Erfahrung sammeln und habe ihm Hinterkopf, noch die Ausbildung zum Agrarservicemeister abzuschließen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306690?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
NRW-Innenausschuss spricht über Münsters Polizeipräsident
Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Nachrichten-Ticker