Nachverdichtung an der Bahnhofstraße
Zügige Wohnbebauung möglich

Nordwalde -

Nachverdichtung mitten im Ort, ein Projekt, dem die Mitglieder des Planungs-, Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses jetzt zustimmten. An der Bahnhofstraße könnten auf einem Grundstück drei Gebäude mit mehreren Wohneinheiten entstehen.

Donnerstag, 07.02.2019, 20:00 Uhr
In drei Parzellen kann das Grundstück an der Bahnhofstraße für eine Wohnbebauung aufgeteilt werden. Der Planungsausschuss stimmte einer entsprechenden Änderung in einem beschleunigten Verfahren zu.
In drei Parzellen kann das Grundstück an der Bahnhofstraße für eine Wohnbebauung aufgeteilt werden. Der Planungsausschuss stimmte einer entsprechenden Änderung in einem beschleunigten Verfahren zu. Foto: Gemeinde nordwalde

Ein großes, mit nur einem Gebäude bebautes Grundstück mitten im Ort an der Bahnhofstraße – das ist perfekt für eine weitere Wohnbebauung. So sahen das auch die Mitglieder des Planungs-, Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses, die im beschleunigten Verfahren bei ihrer jüngsten Sitzung dem Aufstellungs- und Entwurfsbeschluss sowie den Beschlüssen über die Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger der öffentlichen Belange zustimmten.

Auf dem Grundstück war bisher eine Wohnbebauung auf zwei Baufeldern festgelegt, damit sei eine Bebaubarkeit im mittleren Bereich eingeschränkt, erklärte Marcus Klaus, Leiter des Bau- und Planungsamtes. Die ursprüngliche Vorgabe, im hinteren Bereich nur eine Einzelhausbebauung vorzusehen, ist aufgehoben worden, sodass dort ein Gebäude mit bis zu sechs Wohneinheiten entstehen kann.

Schallschutzmaßnahmen

Mit dieser Änderung sollen die baulichen Ausnutzungsmöglichkeiten des Grundstücks verbessert werden und so im zentralen Ort der Gemeinde bestehende Wohnraumdefizite verringert werden, heißt es in der Beschlussvorlage.

Für die drei möglichen Bauplätze sind unterschiedliche Lärmgrenzen und damit entsprechende Schallschutzmaßnahmen festgesetzt worden. Möglich ist dort eine Wohnbebauung mit zwei Vollgeschossen. Parkplätze sollen als Tiefgarage angelegt werden. Weitere Stellplätze sind entsprechend der Vorgaben zu begrünen.

Begrünte Flachdächer

Für das hintere Grundstück ist eine Zufahrt über die Camille-Leclaire-Straße vorgesehen, die Einfahrt zu den beiden vorderen Grundstücken über die Bahnhofstraße. Auf den beiden hinteren Grundstücken sieht der Plan Flachdächer vor, die ebenfalls zu begrünen sind.

„Wir begrüßen eine Nachverdichtung in dieser Art“, sagte Tobias Elshoff (CDU). Jetzt steht noch eine Artenschutzprüfung aus, bei der ermittelt werden soll, ob schutzbedürftige Tiere in den Bäumen oder in dem auf dem Grundstück befindlichen Teich leben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Münsters älteste Organistin
Katharina Overbeck freut sich auf das wöchentliche Orgelspiel im Seniorenzentrum Maria Trost, das für sie Abwechslung bedeutet.
Nachrichten-Ticker