Film „Eises Kälte“ wird im KvG-Forum gezeigt
Kino mit allem Drum und Dran

Nordwalde -

Das Buch „Eises Kälte“ des Nordwalders Klaus Kormann ist im vergangenen Jahr erstmals als Film zu sehen gewesen. Jetzt bekommen die Nordwalder ihre eigene Kinovorstellung.

Freitag, 22.02.2019, 07:00 Uhr
Der Film „Eises Kälte“ wird in Nordwalde gezeigt. Auf das Kinoerlebnis freuen sich (v.l.) Monika Lülf (Kfd), Gerlinde Feld (Kfd-Teamsprecherin), Christel Temming (Kfd), Pastoralreferentin Ursula Lappe, Elisabeth Löbbert (Kfd), Autor Klaus Kormann und Katharina Rensinghoff (Förderverein Nordwalder Spielplätze).
Der Film „Eises Kälte“ wird in Nordwalde gezeigt. Auf das Kinoerlebnis freuen sich (v.l.) Monika Lülf (Kfd), Gerlinde Feld (Kfd-Teamsprecherin), Christel Temming (Kfd), Pastoralreferentin Ursula Lappe, Elisabeth Löbbert (Kfd), Autor Klaus Kormann und Katharina Rensinghoff (Förderverein Nordwalder Spielplätze). Foto: mfe

Wenn schon das Buch eines Nordwalders für das Kino verfilmt wird, dann muss der Film doch in Nordwalde gezeigt werden. Das dachte sich auch der Nordwalder Schriftsteller Klaus Kormann , der mit seinem Roman „Eises Kälte“, die Vorlage für den gleichnamigen Kinofilm geschrieben hat. Jetzt können die Nordwalder endlich in den Genuss des spannenden Kinoerlebnisses kommen. Gemeinsam mit der katholischen Frauengemeinschaft (Kfd) bietet Kormann gleich zwei Kinovorstellungen an: Am 23. März (Samstag) ab 19 Uhr und am 24. März (Sonntag) ab 15.30 Uhr wird der Film im Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule gezeigt.

Kinoambiente

„Mit richtigem Kinoambiente“, verspricht Kormann. „Die Leinwand ist 4,5 mal drei Meter groß. Dazu gibt es stilecht Popcorn und Getränke.“ Am Sonntag können sich die Gäste ab 14.30 Uhr vor dem Film bei Kaffee und Kuchen treffen. Dazu gibt es originale Pappaufsteller und Merchandising-Artikel.

„Möglich sind diese Vorführungen mit einer aufwendigen und teuren Technik nur, weil Sponsoren das Vorhaben finanziell unterstützen“, freut sich der Autor. Dazu gehören die Kreissparkasse Steinfurt, das LVM-Büro Wiemann, das Geschäft Optik, Uhren und Schmuck, Blümel und Liebschwager, der Mietservice Berning, das Autohaus Flothkötter, der Frühstücksservice Keukenbrink sowie die Werbegemeinschaft Nordwalde.

„Ich glaube, das ist einer der wenigen Filme, bei dem alle Besucher ganz genau den langen Abspann lesen.

Klaus Kormann

„In dem Film haben neben zahlreichen Personen aus Altenberge auch viele Nordwalder als Statisten mitgespielt, da lohnt sich das genaue Hinschauen“, sagt Kormann, der augenzwinkernd ergänzt: „Ich glaube, das ist einer der wenigen Filme, bei dem alle Besucher ganz genau den langen Abspann lesen und schauen, wenn sie davon kennen, erkannt oder gar übersehen haben.“ Kormann will für die Kinovorstellungen in seiner Heimatgemeinde auch noch versuchen, den einen oder anderen Hauptdarsteller einzuladen.

Mysterythriller

Die Premiere des Films fand im vergangenen November in Altenberge statt, denn im dortigen Eiskeller wurde ein großer Teil der Szenen gedreht. Danach war er im Kino in Burgsteinfurt zu sehen. „Derzeit nehmen wir mit dem Film an Festivals teil, unser großer Traum ist, dass sich noch ein Fernsehsender findet, der die Geschichte einem großen Publikum präsentiert“, hofft Kormann.

In dem 90-minütigen Mysterythriller aus dem Münsterland geht es um eine Leiche, die im Eiskeller gefunden wird. Seit 140 Jahren ist sie tot, aber aufgrund der Kälte weitestgehend unverwest. Den Fall übernimmt Kommissarin Karen Leymann, die im Laufe ihre Ermittlungen immer wieder in das Altenberge aus dem Jahr 1880 zurückversetzt wird. „In der Zeit wird auch plattdeutsch gesprochen“, berichtet Kormann. Allerdings müsse sich niemand Sorgen machen, dabei nichts zu verstehen: „Diese Passagen sind mit Untertiteln versehen“, sagt der Autor.

Viele Anfragen

Den Film hat Roland Busch, den viele aus der A-cappella-Gruppe 6-Zylinder kennen, mit einem Budget von 25 000 Euro produziert. André Fischer hat die Musik dazu geschrieben. „Wir haben schon viele Anfragen von Bürgern, die den Film sehen wollen“, berichtet Gerlinde Feld, Teamsprecherin der Kfd. „Einige haben ihn zwar schon einmal gesehen und freuen sich schon darauf, beim zweiten Mal weitere Details oder Personen erkennen zu können.“

„Rund 250 Karten pro Vorstellung gehen in den Verkauf“, sagt Kormann. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein Nordwalder Spielplätze zugute.

Kartenvorverkauf

Karten für die Kinovorstellung „Eises Kälte“ sind ab Montag (25. März) im Vorverkauf im Geschäft Buch & mehr, Kirchstraße 1, im Modehaus Meer, Emsdettener Straße 13, und bei Optik, Uhren und Schmuck, Blümel und Liebschwager, Bahnhofstraße 19, erhältlich. Die Karten kosten 7,50 Euro.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Geiselnehmer wollte von der Polizei erschossen werden
Bombendrohung in Turnhalle: Geiselnehmer wollte von der Polizei erschossen werden
Nachrichten-Ticker