Versammlung des DRK
Brodesser übernimmt die Leitung

Nordwalde -

Bei der Jahreshauptversammlung des DRK wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neuer Leiter ist Christoph Brodesser, der das Amt von Dietmar Brockmeyer übernimmt.

Dienstag, 26.03.2019, 23:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 16:44 Uhr
Der Vorstand des DRK mit Neumitgliedern und Geehrten. Neuer Vorsitzender ist Christoph Brodesser (6.v.l.), sein Stellvertreter Manfred Rathmann (2.v.r.).
Der Vorstand des DRK mit Neumitgliedern und Geehrten. Neuer Vorsitzender ist Christoph Brodesser (6.v.l.), sein Stellvertreter Manfred Rathmann (2.v.r.). Foto: Sigrid Terstegge

Der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes ( DRK ) hat eine neue Leitung. Ganz offiziell wurde der bisherige Leiter Dietmar Brockmeyer nach zehn Jahren bei der Mitgliederversammlung in der Kita Wetterhäuschen auf eigenen Wunsch als Leiter entbunden. Neuer Leiter ist sein bisheriger Stellvertreter Christoph Brodesser . „Ich soll Grüße an alle ausrichten“, so Brodesser, der die Verdienste Brockmeyers ausdrücklich lobte.

In seinem Jahresbericht betonte Brodesser, dass die Vorstandssitzungen geprägt gewesen seien von der Übernahme des neuen Rotkreuzheimes an der Bahnhofstraße.

Neue Satzung

„Nach der neuen Satzung werden alle Posten jetzt auf vier Jahre gewählt“, erläuterte Brodesser. Er selbst regte an, über einen neuen Vorsitzenden in vier Jahren nachzudenken. „Dann bin ich 68 Jahre alt, und das habe ich mir als ungefähre Grenze für offizielle Ämter gesetzt“, so Brodesser.

Die Versammlung wählte als neuen stellvertretenden Vorsitzenden des DRK Manfred Rathmann. Auch Schatzmeister Tobias Elshoff stellte nach acht Jahren seinen Posten zur Verfügung. Hier folgte ihm Tobias Roland nach, der gleichzeitig seinen Eintritt in das DRK erklärte. Schriftführerin bleibt Elke Borgmeier. Auf Vorschlag der Rotkreuzgemeinschaft bleiben Michael Rövekamp Leiter und Christian Schlossarek stellvertretender Leiter. Als Rotkreuzarzt wurde Frank Emschermann bestätigt. Wirtschaftsprüfer bleibt Bernd Hölscher.

Dann bin ich 68 Jahre alt, und das habe ich mir als ungefähre Grenze für offizielle Ämter gesetzt.

Christoph Brodesser

Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen waren alle recht zufriedenstellend. So blickte Schlossarek zurück auf Ereignisse wie Aus- und Weiterbildungskurse, Einsätze der Sanitätsdienste vor Ort und in Nachbargemeinden, sowie Teilnahme an einer Bombenentschärfung in Lotte oder ein vermuteter Notfall am Flughafen Münster-Osnabrück .„Wir haben 35 Aktive und drei Freiberufler im DRK“, zog Schlossarek Bilanz. Die Sanitäter vor Ort hätten im Durchschnitt alle zwei Tage einen Einsatz.

„Die Blutspendezahlen sind wieder im Aufschwung“, bestätigte Brodesser und bedankte sich beim Verpflegungsteam, die daran einen großen Anteil haben. Die Kindertagesstätte soll demnächst auf Wunsch von Eltern bereits morgens um 7 Uhr öffnen, damit der Zug um 7.19 Uhr Richtung Münster noch genommen werden kann.

Vor den Grußworten der Ehrengäste aus dem DRK-Kreisverband, Orts- und Gemeindepolitik, sowie Feuerwehr und Polizei wurden noch Ehrungen vorgenommen. Für 15 Jahre DRK-Zugehörigkeit bekamen Ursula Maria Elshoff, Yvonne Une­wisse und Sascha Oliver Grabski Urkunden überreicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6498468?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Osnabrück soll Münsters Bäder managen
Die Schwimmbäder sorgen wieder für Gesprächsstoff.
Nachrichten-Ticker