Barockorgel benötigt ein Register mit 100 Pfeifen und ein geschnitztes Rückpositiv
Spendenplattform eingerichtet

Nordwalde -

Die Nordwalder Orgel repräsentiert als einziges Instrument im Kreis Steinfurt den Typus einer westfälischen Barockorgel.. Doch sie ist renovierungsbedürftig und es muss ein Register wieder eingebaut werden. Spenden sind erwünscht.

Donnerstag, 16.05.2019, 17:30 Uhr
Die Renovierung und Ergänzung um ein Register für die Nordwalder Orgel soll im Herbst sabgeschlossen sein.
Die Renovierung und Ergänzung um ein Register für die Nordwalder Orgel soll im Herbst sabgeschlossen sein. Foto: nn

Die Nordwalder Orgel repräsentiert als einziges Instrument im Kreis Steinfurt den Typus einer westfälischen Barockorgel.. Doch sie ist renovierungsbedürftig und es muss ein Register wieder eingebaut werden.

Aus diesem Grund hat die Kirchengemeine St. Donysius ein Spendenkonto bei der Volksbank Greven – IBAN: DE35 4006 1238 8620 2120 0, unter dem Stichwort „Mencke-Bensmann-Orgel“ – eingerichtet.

„Ab sofort besteht auch auf der Spendenplattform bei der Sparkasse bis zum 10. Juli die Möglichkeit, Spenden einzuzahlen unter https://einfach-gut-machen.de/ksk-steinfurt/project/barockorgel-nordwalde-100-pfeifen-100-spender.

Kirchenmusiker Thorsten Schlepphorst erklärt: „Aktuell muss die Orgel einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Leider hat Schimmelpilz das Instrument erwischt, sodass zuerst dieser beseitigt werden muss. In der kommenden Woche werden dann nach und nach alle Pfeifen ausgebaut und gereinigt. Ein Teil der Orgel wird aber immer spielbar bleiben.“

Die Orgel freut sich großer Beliebtheit. Sie ist ein Besuchermagnet. Nach dem Neubau von 1998 bis 2000 haben international bekannte Organisten hier eine Reihe hervorragender Orgelkonzerte gegeben, zu denen immer wieder Orgelfreunde aus dem weiteren Umfeld zu Gast war.

Auch bei der internationalen Orgelfachtagung 2010 in Münster war die Nordwalder Orgel ein gefragter Besuchermagnet.

„Beim Neubau wurde Wert eine Qualität gelegt. Man verzichtete damals auf einige Teile der Orgel, die später noch nachzurüsten wären,“ so Schlepphorst.

Zwei wesentliche Elemente, die noch fehlen, sind die geschnitzten Verzierungen im Rückpositiv. Die beiden größten im Mittelturm sind vor einem Jahr eingebaut worden. Und es fehlt noch ein Register, die westfälische Sesquialtera, das besteht aus genau 100 Pfeifen.

Wunsch der Verantwortlichen ist es, das die fehlenden Teile bis zur feierlichen Wiedereinweihung im Oktober 2019 vervollständigt werden könnten. Deshalb ist die Aktion „100 Pfeifen – 100 Spender“ ins Leben gerufen.

Wer weniger als eine ganze Pfeife spenden will, kann dies auch tun. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Bis zu einem Betrag von 200 Euro reicht dem Finanzamt der Überweisungsbeleg, heißt es in der Pressemitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Müll am Aasee: Viele Standpunkte, noch mehr Müll
Nach dem Feiertag am 1. Mai waren die Aasee-Wiesen mit Müll übersät.
Nachrichten-Ticker