Jugendcamp mit Partnergemeinden
Die Jugendlichen mehr verknüpfen

Nordwalde -

Sie sollen alle in Nordwalde zusammen: Jugendliche aus Amilly, Treuenbrietzen und natürlich Nordwalde selbst. Im Juli veranstaltet die Gemeinde ein Jugendcamp, damit die jungen Menschen Kontakte knüpfen können.

Dienstag, 04.06.2019, 19:44 Uhr
Bereiten das Jugendcamp vor (v.l.): Sandra Opallach (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins), Anne Deipenbrock (Beisitzerin im Partnerschaftsverein), Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Sabine Pelken (Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins).
Bereiten das Jugendcamp vor (v.l.): Sandra Opallach (Vorsitzende des Partnerschaftsvereins), Anne Deipenbrock (Beisitzerin im Partnerschaftsverein), Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Sabine Pelken (Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins). Foto: Vera Szybalski

Die Partnerschaft zu der brandenburgischen Stadt Treuenbrietzen und der französischen Gemeinde Amilly pflegt Nordwalde mit verschiedenen Aktionen. Jetzt kommt ein weiteres Angebot dazu, das sich speziell an die jungen Menschen richtet: ein Jugendcamp.

Es findet vom 18. bis 23. Juli (Donnerstag bis Dienstag) in Nordwalde statt. Die Idee entstand bei der Jubiläumsfeier vor zwei Jahren. Bürgermeisterin Sonja Schemmann hatte damals das Quiz der Bürgermeister gewonnen und damit auch eine Prämie von 1000 Euro, die Treuenbrietzen zur Verfügung gestellt hatte. Mit dem Geld sollte ein Projekt gefördert werden, bei dem sich die Jugendlichen aus den Partnergemeinden kennenlernen. Treuenbrietzens Bürgermeister Michael Knape hatte die Idee, ein Jugendcamp zu veranstalten. Das wird jetzt realisiert.

Programm richtet sich auch an Nordwalder

Es gibt schon Kontakte zwischen Jugendlichen aus den drei Kommunen, die jetzt intensiviert werden sollen. „Das Jugendcamp ist gelebte Partnerschaft“, sagt Christoph Beenen, der mit Sabine Pelken, Anne Deipenbrock und anderen Mitstreitern aus dem Partnerschaftsverein das Camp plant.

Aus Amilly reisen sieben Gäste und zwei Betreuer an, aus Treuenbrietzen kommen neun Jugendliche und eine Betreuerin. Sie werden alle in der Jugendbildungsstätte untergebracht. Das Programm in den Tagen richtet sich auch an die Nordwalder Jugendlichen. Es reicht von einem Besuch in Enschede mit Stadtbummel über eine Planwagenfahrt zu einem Völkerballturnier.

Jugendcamp findet in den Ferien statt

An dem Samstagabend soll in der Jubi eine Disco und ein Kegelturnier mit allen Jugendlichen stattfinden. Für die Gäste aus Amilly wird es ein erweitertes Programm geben, weil sie anreisen, bevor das gemeinsame Programm beginnt und später zurückfahren.

Die Terminfindung für das Jugendcamp war nicht einfach. „Es ist etwas unglücklich, dass das Camp in den Ferien stattfindet“, sagt Pelken. Für die Franzosen gab es aber keine andere Möglichkeit zu kommen, als in den Ferien. „Die Anreise muss sich ja auch lohnen.“

5000 Euro Fördermittel

Die Unterbringung und Verpflegung für die Gäste werden komplett finanziert. Die Gemeinde hat 5000 Euro Fördermittel aus einem EU-Topf für das Camp bekommen. Die kommen zu den 1000 Euro hinzu. Für einige Programmpunkte ist eine Anmeldung der Nordwalder Jugendlichen, teilweise auch ein kleiner Obolus, nötig, damit die Organisatoren besser planen können. Angesprochen sind Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren.

Wie gut das Jugendcamp angenommen wird, kann Pelken nicht abschätzen: „Wir machen das ja auch zum ersten Mal. Das ist eine Wundertüte für uns.“ Klar ist aber: Läuft das Camp gut, soll es wiederholt werden und möglichst von Jahr zu Jahr durch die Partnergemeinden wandern.

18. Juli (Donnerstag): Von 15 bis 18 Uhr offene Tennis-Olympiade mit dem TC Nordwalde auf dem Tennisplatz (ohne Anmeldung). 19. Juli (Freitag): ab 11 Uhr Völkerballturnier auf dem Sportgelände Denkerstiege (Anmeldung erforderlich). 20. Juli (Samstag): Fahrt zum Rock- und Pop-Museum nach Gronau, anschließend Fahrt nach Enschede mit Marktbesuch sowie Stadtbummel (Anmeldung erforderlich). 21. Juli (Sonntag): ab 11 Uhr Planwagenfahrt mit dem Kutschenclub Nordwalde (Anmeldung erforderlich), nachmittags Besichtigung des Feuerwehrgerätehauses (ohne Anmeldung).

Zum Thema

Fragen und Anmeldungen nehmen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung unter Telefon 0 25 73 / 92 90 entgegen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker