Ausstellung „Spuren“ eröffnet
Mehr als Fußabdrücke

Nordwalde -

Wellen auf nassem Sand, die Krabbe im Watt, der Sturm im Wald: alles zeichnet Spuren. Die Fotogruppe der Kulturwerkstatt Altenberge hat diese Spuren fotografisch festgehalten und präsentiert sie jetzt in einer Ausstellung im St.-Augustinus-Altenzentrum.

Sonntag, 09.06.2019, 09:00 Uhr
Die sechs Altenberger Fotografen sind gern gesehene Gäste im St.-Augustinus-Altenzentrum. Am Donnerstagabend haben sie ihre Ausstellung „Spuren“ eröffnet.
Die sechs Altenberger Fotografen sind gern gesehene Gäste im St.-Augustinus-Altenzentrum. Am Donnerstagabend haben sie ihre Ausstellung „Spuren“ eröffnet. Foto: Sigrid Terstegge

„Was sind Spuren?“, fragte Georg Niklasch von der Fotogruppe der Kulturwerkstatt Altenberge. Einfach nur Fußabdrücke wäre zu einfach, meinte Niklasch. Er gehört zu den sechs Fotografen, neben Niklasch sind das Cordelia Balzer-Ickert , Frank Lemken, Heinz Neimeier, Volker Nordhoff und Jo Pelz, die am Donnerstagabend ihre Ausstellung „Spuren“ im St.-Augustinus-Altenzentrum eröffneten.

„Spuren sind viel mehr“, betonte Niklasch mit Blick auf die Fußabdrücke. Er sei als Kind mal auf schwarzer Schlacke hingefallen. Reste davon könne man heute noch unter der Haut am Knie sehen. Oder wenn jemand sein Jugendgesicht mit dem aktuellen älteren Gesicht vergleiche. „Das Leben hinterlässt dort Spuren“, so Niklasch.

Fotos hängen in Gruppen geordnet aus

Eines habe sich aber auch herausgestellt: Jeder Fotograf interpretiert das Thema anders. Das könne man gut an den Bildern feststellen. Diese wurden geordnet und in Gruppen im Erdgeschoss verteilt. So finden sich in der Cafeteria zwei Fotos, die eine verlassene, abgegessene Speisetafel zeigen.

Im Flur zum Saal hängen Fotos aus dem Wattenmeer. Wind und Wellen zeichnen vergängliche Spuren auf nassem Sand, im flachen Wasser und dann versteckt sich auch noch eine Krabbe auf dem Watt. Fegt dagegen ein Sturm durch Wald und Flur, sind die Folgen unübersehbar. Auch das hat einer der Hobbyfotografen festgehalten.

"Gruppe hat schon Spuren hinterlassen"

Petra Drees vom Sozialdienst des Altenzentrums freute sich bei der Vernissage über den schon zur Tradition gewordenen Besuch der Altenberger Fotogruppe. „Bereits am Montag, als die ersten Bilder aufgehängt wurden, hat die Gruppe Spuren hinterlassen“, sagte sie.

Noch bis zum 29. Juli sind die Fotos im Augustinushaus zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673188?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Im Dezember werden gleich zwei Museen eröffnet
Das Bibelmuseum an der Pferdegasse (Foto) wird am 13. Dezember eröffnet – ebenso wie das Archäologische Museum im Fürstenberghaus.
Nachrichten-Ticker