Generalversammlung von Solar Nordwalde
Ein „geniales“ Ergebnis

Nordwalde -

Dem sonnenreichen 2018 sei Dank: Die Solar Nordwalde hat das ertragsreichste Jahr seit Gründung der Solargenossenschaft in 2011 erlebt. Auch in diesem Jahr stehen die Zeichen günstig.

Donnerstag, 04.07.2019, 17:00 Uhr
Blicken positiv in die Solar-Zukunft (v.l.): Dietmar Dertwinkel, Tobias Roland, Rainer Mensing und Sonja Schemmann.
Blicken positiv in die Solar-Zukunft (v.l.): Dietmar Dertwinkel, Tobias Roland, Rainer Mensing und Sonja Schemmann. Foto: Rainer Nix

Die Solar Nordwalde blickte bei der Generalversammlung im Parkhotel auf ihr ertragsreichstes Jahr seit Gründung der Solargenossenschaft in 2011 zurück. Bürgermeisterin Sonja Schemmann , die im Aufsichtsrat sitzt, begrüßte die Mitglieder. „Wir sind auf einem sehr hohen Niveau unterwegs“, betonte Vorstandsmitglied Rainer Mensing . Das sonnenreiche 2018 ermöglichte ein „geniales“ Ergebnis.

Die Photovoltaikanlagen (PV) produzierten 450 000 Kilowattstunden Strom, womit der Ertrag gegenüber dem Vorjahr um 14,5 Prozent gesteigert werden konnte. Tobias Roland vom Vorstand bilanzierte einen Jahresüberschuss von 27 500 Euro. Auch in 2019 stehen die Zeichen günstig.

Folgt 2019 das zweitbeste Ergebnis seit der Gründung?

„Im Augenblick werden wir mit Erträgen unserer PV-Anlagen verwöhnt“, betonte Mensing. Prognostiziert wird nun das zweitbeste Ergebnis, seit die Genossenschaft aus der Taufe gehoben wurde. Die 197 Mitglieder können für 2018 mit der Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 3,5 Prozent rechnen.

Zum technischen Rückblick: Nach dem „String-Ausfall“ in einer PV-Anlage konnte durch eine Umverdrahtung der 2500-Euro-teure Austausch von einem String vermieden werden. In der Photovoltaiktechnik werden mehrere in einer Reihe verschaltete Solarmodule als „String“ bezeichnet.

Dietmar Dertwinkel wird wiedergewählt

Verschmutzungen durch Umwelteinflüsse sind normal. Insgesamt wirkten sich zu erwartende Verunreinigungen bislang nicht negativ aus, im Gegenteil. Im Jahr 2020 sollen die PV-Anlagen Halle 1 in Suttorf gereinigt werden, um zu überprüfen, wie hoch der Mehrertrag ausfällt.

Die Amtszeit von Aufsichtsratsmitglied Dietmar Dertwinkel endete turnusgemäß, die Versammlung wählte ihn einstimmig erneut in den Aufsichtsrat. Er bezeichnete das Prinzip der Genossenschaft als „tolle Grundidee, nachhaltig Strom zu produzieren“. Mittlerweile sind auch Kontakte zur FH Münster geknüpft, wovon man sich weitere Impulse erhofft. Die Generalversammlung in 2020 soll von einem FH-Vortrag eingeleitet werden, der sich mit dem Thema alternative Stromerzeugung befasst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6749131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker