Jupp Ferling ist neuer Abteilungsleiter an der KvG-Gesamtschule
Wechsel nach 24 Jahren

Nordwalde -

Mit dem Ende der Anne-Frank-Schule endet für Jupp Ferling auch die Zeit als Lehrer in Gronau. Der Borghorster ist an die Kardinal-von-Galen-Gesamtschule gewechselt. Ferling ist neuer Abteilungsleiter für die Jahrgangsstufen acht bis zehn.

Donnerstag, 29.08.2019, 17:42 Uhr
24 Jahre lang war Jupp Ferling an der Anne-Frank-Schule in Gronau. Seit diesem Schuljahr unterrichtet er an der KvG-Gesamtschule.
24 Jahre lang war Jupp Ferling an der Anne-Frank-Schule in Gronau. Seit diesem Schuljahr unterrichtet er an der KvG-Gesamtschule. Foto: vera

Nicht nur die Viertklässler wechselten nach den Sommerferien die Schule, auch für einige Lehrer stand ein Wechsel an. Wie für Jupp Ferling . Ihn zog es nicht nach vier, sondern nach 24 Jahren zu einer neuen Schule: An der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule ist Ferling neuer Abteilungsleiter für die Jahrgangsstufen acht bis zehn und gehört damit der Schulleitung an.

Zuvor hat der Borghorster 24 Jahre lang an der Anne-Frank-Schule in Gronau unterrichtet. Sieben Jahre davon leitete er die Hauptschule, die im Juli dieses Jahres ausgelaufen ist. „Es war mein Wunsch zur KvG zu wechseln“, sagt Ferling, der nicht nur die Nähe zu seinem Wohnort Borghorst schätzt, sondern auch eine Verbindung zu Gesamtschulen hat. Sein Referendariat hat er an einer Gesamtschule in Gelsenkirchen absolviert. In Gronau war Ferling Mitglied eines Vorbereitungsteams für eine Gesamtschule.

Gutes Klima im Kollegium

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, sagt Ferling. Unterschiede stellt er schon nach den ersten Schultagen fest: „Von den Schülerzahlen ist das nicht vergleichbar. In Gronau waren es zum Schluss 50 Schüler.“ Die größere Schülerzahl in Nordwalde führt auch dazu, dass es mehr zu organisieren gibt. Er ist Ansprechpartner für die Schüler und Lehrer aus den drei Jahrgangsstufen, kümmert sich um deren Belange, ist aber auch für den Kontakt zu den Eltern zuständig. An der Gesamtschule fühlt er sich gut aufgehoben: „Das Klima im Kollegium ist sehr gut.“

Eine Hälfte seines Jobs ist die Organisation, die andere Hälfte der Unterricht. Ferling ist Gymnasiallehrer mit den Fächern Mathematik und Sport, ausgebildet für die Sekundarstufen I und II. Neben seinen klassischen Fächern habe er unterschiedliche Fächerkombinationen unterrichtet, erklärt Ferling. Dazu gehören Deutsch als Zielsprache, Erdkunde, Geschichte, Wirtschaft, Politik, Biologie und Physik. An der KvG-Gesamtschule unterrichtet er neben Mathe und Sport Wirtschafts- und Gesellschaftslehre.

Ferling hat noch einiges vor

Der Vater von zwei erwachsenen Kindern arbeitet zudem als Mathematik-Dozent am Standort Steinfurt der Fachhochschule Münster. Im Wintersemester unterrichtet er vier Stunden pro Woche im Fachbereich Physikalische Technik. Ferling ist 65 Jahre alt. Grund in den Ruhestand zu gehen, ist das für ihn nicht. Er hat seine Dienstzeit verlängert – und hat noch einiges vor.

Die Teilnahme an Schulwettbewerben war ihm immer ein besonderes Anliegen. Nicht gleich zu Beginn, aber zu einem späteren Zeitpunkt kann er sich vorstellen, seine Schwerpunkte aus Gronauer Zeiten auch in Nordwalde einzubringen. An der Anne-Frank-Schule engagierte er sich für die Zirkus-AG, den Mofa-Kurs und die Schülerfirma „Kiosk“. „Ich denke, ich werde Projekte ins Auge fassen“, sagt Jupp Ferling. Das müssten auch nicht die gleichen sein wie an der Anne-Frank-Schule.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6884967?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker