Pfarrkonvent St. Dionysius blickte verabschiedete Leitsätze
Immer neue Ideen entwickeln

Nordwalde -

Vertreter des Pfarreirates, des Kirchenvorstandes, der Pfadfinder, der Kfd und vieler weiterer Gruppen aus der Katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius werteten am Dienstagabend im Pfarrheim aus, wie sie für die Zukunft aufgestellt sind. Pfarrer Ulrich Schulte Eistrup lud wie vor rund drei Jahren zu einem „Pfarrkonvent“ ein.

Donnerstag, 05.09.2019, 17:30 Uhr
In Kleingruppen wurden Aktivitäten und Zukunftsperspektiven aufgeschrieben. Zeichnerisch stellten die Konvent-Teilnehmer (kl. Bild) ihre Gedanken zu den Leitsätzen da.
In Kleingruppen wurden Aktivitäten und Zukunftsperspektiven aufgeschrieben. Zeichnerisch stellten die Konvent-Teilnehmer (kl. Bild) ihre Gedanken zu den Leitsätzen da. Foto: Rainer Nix

„Ich finde schon toll, wie viel gemeinschaftsstiftend in den einzelnen Gruppen und Vereinen getan wird“, freute sich Schulte Eistrup am Ende des Abends. Grundlage sind acht Leitsätze, die damals im Zuge der Entwicklung des Pastoralplans formuliert worden waren. „Wir wollen unterwegs sein“, „Wir wollen Neues wagen“, „Wir wollen einladend sein“, „Wir wollen ansprechbar sein“, Wir wollen Glauben leben“ lauten fünf der Ziele, denen sich die Gemeinde verschrieben hat.

Um die Bestandsaufnahme konkreter zu machen, lag zu jedem Leitsatz ein großformatiges weißes Papier aus, auf das zwar nichts geschrieben, dafür aber gemalt wurde. „Es müssen keine Kunstwerke entstehen, aber man sollte erkennen können, was gemeint ist“, ermutigte der Pfarrer augenzwinkernd.

„Was fällt mir im Zusammenhang mit Nordwalde zu den Leitsätzen ein,“ lautete die Frage. So nahmen die Gruppenvertreter Wachsmalstifte in die Hand und legten los. Es gab ein großes Boot zu sehen, dass sich bei näherer Betrachtung als „Plattbodenschiff“ entpuppte. Mit einem solchen Gefährt bewegten sich diverse Gruppen, so zum Beispiel des Kirchenvorstandes und der Messdiener, bereits auf Ijsselmeer. Das passte hervorragend zu dem Anspruch „Wir wollen unterwegs sein.“

Ein gezeichnetes Transparent mit der Aufschrift „Pfarrfest“ war Symbol für Gemeinschaft. Eine Kirche mit nebenstehender Moschee signalisierte den Wunsch nach Austausch mit anderen Religionen. Viele kleine Zeichnungen verschiedener Inhalte belegten, dass die Gemeinde bereits zahlreiche Aktivitäten im Sinne der  Leitsätze unternimmt.

In einem zweiten Schritt schrieben die Konvent-Teilnehmer auf Kärtchen, welche Aktivitäten ihre Gruppierung durchführt. Zukunftsorientiert war die Frage, welche Schwerpunkte im kommenden Jahr gesetzt werden sollten. Vorher schätzte der Pfarrer, welcher Leitsatz an diesem Abend die größte Aufmerksamkeit hatte: „Wir wollen Gemeinschaft erfahren.“

Das Kindergartenteam könnte sich vorstellen, zusätzlich zu Großelternnachmittagen oder Familienfesten noch Liederabende für Bewohner des Franziskushauses zu gestalten. Bei den Pfadfindern steht die Idee im Raum, Nistkästen mit dem Heimatverein zu bauen und eine feste Feuerstelle für Lagerfeuerabende auf dem Bispinghof zu installieren.

Der Kirchenvorstand denkt über ein 24-Stunden-Projekt nach, bei dem die Gehwege auf dem Friedhof neu gepflastert werden. Die Kfd möchte daran arbeiten, die Gemeinschaft mit Events für junge Frauen attraktiver zu machen.

Viele weitere Ideen wurden schriftlich fixiert. Pfarrer Ulrich Schulte Eistrup rief dazu auf, die Vorschläge in die Gruppen weiterzutragen und möglichst viele Mitglieder dafür zu begeistern. „Es ist wichtig, immer neue Ideen zu entwickeln“, hob der Pfarrer hervor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Bürgerbus kollidiert mit Auto
Vier Schwerverletzte: Bürgerbus kollidiert mit Auto
Nachrichten-Ticker