Kirmes am ersten Oktober-Wochenende
Warm-up am Freitag

Nordwalde -

Die Schausteller hatten sich vor einiger Zeit dagegen entschieden, dass es vier Tage (und nicht nur drei) Kirmes gibt. In diesem Jahr gibt es aber eine Besonderheit. Bereits am 4. Oktober startet die Kirmes mit einem Warm-up.

Dienstag, 24.09.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 30.09.2019, 20:42 Uhr
Die Kirmes soll wieder eine Veranstaltung für die ganze Familie sein. Von den neun Fahrgeschäften richten sich vier an Kinder. In diesem Jahr wird einen Tag vor der offiziellen Eröffnung ein fünfstündiges Warm-up stattfinden.
Die Kirmes soll wieder eine Veranstaltung für die ganze Familie sein. Von den neun Fahrgeschäften richten sich vier an Kinder. In diesem Jahr wird einen Tag vor der offiziellen Eröffnung ein fünfstündiges Warm-up stattfinden. Foto: Rainer Nix

Es ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Kirmes bald ansteht: Die ersten Schausteller sind bereits in Nordwalde angekommen. Bis die Kirmes beginnt, dauert es aber noch ein paar Tage. Traditionell wird sie am ersten Samstag im Oktober eröffnet. In diesem Jahr gibt es allerdings eine Besonderheit: Bereits einen Tag früher können Kirmes-Begeisterte mit den Fahrgeschäften fahren, gebrannte Mandeln, Churros oder Crêpes essen.

„Wir starten am Freitag mit einem Warm-up“, kündigt Ordnungsamtsleiterin Dagmar Hilgenbrink an. Das ist praktisch ein normaler Kirmestag, der Rummel ist allerdings nur fünf Stunden lang geöffnet. „Die Kirmes selbst wird am Freitag um 22 Uhr beendet sein“, sagt Hilgenbrink. Wer danach noch nicht nach Hause gehen möchte, für den stünden die Kneipen als Alternative parat.

Kein regulärer vierter Kirmestag

Für das Warm-up am 4. Oktober gebe es „verschiedene Gründe“, sagt Hilgenbrink. Der Hauptgrund: „Wir dachten, dass die Kirmes in diesem Jahr ganz anders aussieht.“ Denn eigentlich sollte die Gemeindeverwaltung zu diesem Zeitpunkt schon das Rathaus verlassen haben, das abgerissen werden sollte. Ein regulärer vierter Kirmestag ist das Warm-up nicht. Vor ein paar Jahren hatten sich die Schausteller dagegen entschieden, in Nordwalde regelmäßig vier Kirmestage zu veranstalten.

Ansonsten läuft die Kirmes nach dem bekannten Schema: Die Schausteller verteilen zur Kirmeseröffnung Lebkuchenherzen an die Kinder vor Ort und die Bewohner des Eva-von-Tiele-Winckler-Hauses sowie des St.-Augustinus-Altenzentrums. In den Genuss einer Freifahrt können die Besucher am 7. Oktober (Montag) zwischen 12 und 13 Uhr kommen.

„Shake & Roll“ ist zurück auf der Kirmes

Neun Fahrgeschäfte werden aufgebaut. Mit dem „Shake & Roll“ der Firma Schäfer kehrt ein Rundfahrgeschäft zurück, das zuletzt 2016 in Nordwalde war. Die Klassiker wie Autoscooter, Musikexpress und der Scheibenwischer Disco Dance warten ebenso auf Fahrgäste wie die vier Kinderfahrgeschäfte. Etwa 65 Stände sollen die Besucher anlocken.

Dass schon einige Schausteller in Nordwalde sind, dürfte damit zusammenhängen, dass es ein fünftes September-Wochenende gibt. Nur wenige Kommunen veranstalten an diesem Wochenende eine Kirmes, sagt Hilgenbrink. Deshalb werden vermutlich einige Schausteller etwas früher nach Nordwalde gefahren sein als sonst.

Aufbau ist ab Dienstag möglich

Mit dem Aufbau beginnen sie am Dienstag (1. Oktober). Dafür werden ab Mitternacht die Amtmann-Daniel-Straße, der Rathausplatz, die Kirchstraße und Hoppenstiege gesperrt oder sind nur von einer Seite befahrbar. Für den ZOB ist während der Kirmes vor der alten Post an der Darupstraße eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

Zum Thema

Die Kirmes beginnt am 4. Oktober (Freitag) mit einem Warm-up von 17 bis 22 Uhr. Offiziell eröffnet wird sie am 5. Oktober (Samstag) um 15 Uhr. An dem Tag ist die Kirmes bis 24 Uhr geöffnet, am 6. Oktober (Sonntag) von 11 bis 24 Uhr und am 7. Oktober (Montag) von 11 bis 21 Uhr.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6955980?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker