Neubau des Bürgerzentrums
Zuschlag für Juni 2020 geplant

Nordwalde -

Die Planungen für den Neubau des Bürgerzentrums nehmen jetzt Fahrt auf. Die Planungsleistungen werden alle an ein Architekturbüro vergeben. Dafür führt die Gemeinde ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durch. Die Bürger werden bei dem Verfahren miteinbezogen.

Mittwoch, 25.09.2019, 20:00 Uhr
Der Rat hat beschlossen, welche Vergabeverfahrensart für das Bürgerzentrum angewendet werden soll. Die Planungsleistungen sollen alle an ein Architekturbüro vergeben werden. Die Gesamtvergabe soll im Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durchgeführt werden.
Der Rat hat beschlossen, welche Vergabeverfahrensart für das Bürgerzentrum angewendet werden soll. Die Planungsleistungen sollen alle an ein Architekturbüro vergeben werden. Die Gesamtvergabe soll im Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durchgeführt werden.

Die Planungen für den Neubau des Bürgerzentrums nehmen jetzt Fahrt auf. In seiner Sitzung am Dienstagabend hat der Gemeinderat die Art des Vergabeverfahrens beschlossen. Fragen und Antworten zum Ratsbeschluss.

►  Schreibt die Gemeinde die Planungsleistungen als Gesamtvergabe oder als Vergabe von Einzelleistungen aus?

Die Gemeinde wird die Planungsleistungen für das Bürgerzentrum im Rahmen einer Gesamtvergabe ausschreiben. Das bedeutet, dass ein Architekturbüro den Zuschlag für alle Planungsleistungen von der Entwurfsplanung über die Genehmigungsplanung bis zur Bauleitung und Baudokumentation erhält.

►  Für welche Verfahrensart hat sich der Rat entschieden?

   Die Gemeinde führt ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durch. Dabei dürfen die Gemeinde und die Bieter grundsätzlich über alle Angebotsinhalte verhandeln. Ausgenommen sind die Mindestanforderungen und Zuschlagskriterien. Welche Leistungen die Gemeinde erwartet, ist in der Leistungsbeschreibung festgehalten. Darin steht dann zum Beispiel die Anzahl der gewünschten Räume ebenso wie deren Größe, wie viele Fraktionsräume es im Bürgerzentrum geben oder wie groß das Trauzimmer werden soll. Dazu soll die Leistungsbeschreibung aus dem vorherigen Vergabeverfahren verschärft werden.

►  Wie haben sich die Fraktionen im Rat positioniert?

    Der Rat hat zum einen über die Gesamtvergabe und zum anderen über die Art des Vergabeverfahrens abgestimmt. Lediglich Bündnis 90 / Die Grünen haben in beiden Fällen dagegen gestimmt. Die UWG hat zwar dafür votiert, die Planungsleistungen als Gesamtvergabe auszuschreiben. Sie stimmte aber gegen das Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb. Alle anderen Fraktionen – CDU, SPD und FDP – stimmten in beiden Fällen dafür.

►  Wie geht es jetzt weiter?     Die Kanzlei „Heuking Kühn Lüer Wojtek“ hat für das Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb beispielhaft ein Schema und einen Zeitplan skizziert. Die Gemeinde schreibt europaweit die Gesamtvergabe der Planungsleistungen aus. Dazu können sich Architekturbüros bewerben. In einem ersten Schritt müssen sie nachweisen, dass sie so ein Bürgerzentrum, wie in Nordwalde geplant, erstellen können. Dafür erhalten die Büros grobe Informationen über das anvisierte Bau-Vorhaben. Anschließend werden aus dem Bewerberkreis voraussichtlich drei bis fünf Büros ausgewählt.

Parallel werden die Vergabeunterlagen, also etwa die funktionale Leistungsbeschreibung und die Zuschlagskriterien, erstellt. Die Leistungsbeschreibung soll verschärft werden. Dazu sind die Verwaltungsmitarbeiter bereits zu einem Workshop zusammengekommen. Im nächsten Schritt werden die Bürger beteiligt und anschließend die Politik.

Danach werden die ausgewählten Architekturbüros aufgefordert, Entwürfe zu erarbeiten. Das soll im November passieren. In einer oder mehreren Runden kann das noch zu gründende Bewertungsgremium dann mit den Büros verhandeln. Bevor die endgültigen Angebote eingereicht werden, muss die Bewertungsmatrix erstellt und an die Bieter übermittelt werden.

Die endgültigen Entwürfe werden dann anonym den Bürgern vorgestellt. Anschließend werden die Angebote bewertet und der Rat beschließt, welches Architekturbüro den Zuschlag erhält. Das ist für den Juni 2020 geplant. Wie das Bürgerzentrum aussehen soll, steht dann fest. Die Detailplanung der Architekten, etwa was die Statik oder technische Gebäudeausstattung angeht, folgt anschließend noch.

►  Wie werden die Bürger beteiligt?

   Sie können sich an der Konkretisierung der Leistungsbeschreibung beteiligen. Dazu werden die Bürger vermutlich im Oktober eingeladen. Die Politik beschäftigt sich danach mit der Leistungsbeschreibung, damit die Wünsche der Bürger einfließen können. Wenn die endgültigen Entwürfe feststehen, werden die Nordwalder informiert. Sie dürfen dann ihre Meinung äußern, aber nicht abstimmen. Der Rat entscheidet erst danach, sodass die Meinungen der Bürger in den Beschluss einfließen können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6957824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker