Feuerwehren aus Nordwalde und Grades
Eine gelebte Freundschaft

Nordwalde -

Seit 30 Jahren pflegen die Feuerwehren aus Nordwalde und Grades in Kärnten jetzt schon eine Freundschaft. Seinen Anfang genommen hat alles bei einer Ferienfreizeit.

Samstag, 28.09.2019, 13:54 Uhr
Zum Bestehen der 30-jährigen Freundschaft der Freiwilligen Feuerwehren aus Grades und Nordwalde reisten nun Nordwalder Kameraden und ihre Partnerinnen zur Jubiläumsfeier nach Kärnten.
Zum Bestehen der 30-jährigen Freundschaft der Freiwilligen Feuerwehren aus Grades und Nordwalde reisten nun Nordwalder Kameraden und ihre Partnerinnen zur Jubiläumsfeier nach Kärnten. Foto: Feuerwehr

Seinen Anfang genommen hat alles bei den Ferienfreizeiten im Schloss Gardes in Kärnten. Dahin fuhr die Pfarrgemeinde St. Dionysius in den Sommerferien der 1980er-Jahre. Dabei knüpften die Nordwalder erste Kontakte zu den Feuerwehrleuten. Im Jahr 1989 war die Freiwillige Feuerwehr Grades erstmals zu Besuch in Nordwalde. Das 30-jährige Bestehen dieser Partnerschaft feierten Österreicher und Nordwalder nun gemeinsam bei einer Jubiläumsfeier in Grades.

Die Betreuer der Ferienfreizeit und die österreichischen Einwohner, insbesondere die dortigen Feuerwehrleuten, schmiedeten in den 1980er-Jahren Pläne für eine Feuerwehrübung. Die fand dann 1986 statt: Die Feuerwehrleute „retteten“ bei einem vermeintlichen Brand fast 100 Lagerkinder über Rettungsschläuche aus den Räumen. Auch zwei Nordwalder Feuerwehrmänner, die als Betreuer anwesend waren, nahmen aktiv an der Übung teil. Sie legten den Grundstein für die internationale Beziehung, schreibt die Feuerwehr im Pressetext.

Seit 1989 finden regelmäßige Besuche in beiden Gemeinden statt. Zur Jubiläumsfeier reisten 25 Nordwalder Männer und Frauen nach Grades und genossen ein abwechslungsreiches Programm. Dazu gehörte ein Empfang im Rüsthaus mit einer Jausenplatte, eine Führung zur örtlichen Wallfahrtskirche St. Wolfgang, eine Wanderung zur Dreiwiesenhütte sowie ein „Kärntner Abend“ mit dem örtlichen Gesangsverein und üblichen Trachten.

Der Höhepunkt war ein kleiner Festakt im Schloss, bei der sowohl die neue Besitzerin des Schlosses als auch der Bürgermeister die Gäste begrüßte. Der Kommandant der Gradeser Wehr, Wolfgang Bergener, erinnerte an vergangene Treffen. Er überreichte eine Urkunde und ein Präsent aus regionalem Zirbenholz an die Nordwalder Feuerwehrleute. Der damalige Kommandant Michael Bergener wies ausdrücklich daraufhin: „Es handelt sich hier um eine gelebte Freundschaft und keine vorgegebene Partnerschaft.“ Und es sei schön, dass inzwischen schon die nächste Generation die Verbindung weiterlebe.

Aus Nordwalde waren sowohl der damalige Wehrführer Felix Nordhoff, die anschließende Wehrführung, Norbert Schröer und Uwe Schmitz, und die aktuelle Leitung, Matthias Lenfort und Michael Stegemann, anwesend. Sie übergaben der Gradeser Wehr eine Feuerschale verbunden mit den sinnbildlichen Worten: „Möge die Flamme der Freundschaft nie erlöschen.“ Bei einer Führung durch das Schloss wurden bei vielen Besuchern alte Erinnerungen geweckt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6963123?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker