KLJB-Theatergruppe begeisterte mit Krimikomödie
„Leiger geiht nich“ sorgt für Spaß

NORDWALDE -

Endlich, das Polizeirevier 1, die Außenstelle Nordwalde, ist wieder besetzt. Jahrelang hat die kleine Wache leer gestanden. Polizeihauptmeisterin Silvia Friedrich (Bernhild Rabing) und Polizeimeister Robert Harmann (Markus Uhlenbrock) sind aber nicht freiwillig hier. Sie wurden vom Polizeipräsidenten strafversetzt.

Montag, 21.10.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 16:22 Uhr
Der Mann mit der Strumpfhose sorgt für Aufregung. Polizeihauptmeisterin Silvia Friedrich (kl. Bild) befragt mit dem Kollegen Robert Harmann (r.) Jasmin Engel zu ihren Männerbesuchen.
Der Mann mit der Strumpfhose sorgt für Aufregung. Polizeihauptmeisterin Silvia Friedrich (kl. Bild) befragt mit dem Kollegen Robert Harmann (r.) Jasmin Engel zu ihren Männerbesuchen. Foto: Sigrid Terstegge

Endlich, das Polizeirevier 1, die Außenstelle Nordwalde, ist wieder besetzt. Jahrelang hat die kleine Wache leer gestanden. Polizeihauptmeisterin Silvia Friedrich (Bernhild Rabing) und Polizeimeister Robert Harmann (Markus Uhlenbrock) sind aber nicht freiwillig hier. Sie wurden vom Polizeipräsidenten strafversetzt. Beide hatten Probleme mit den Frauen von Kollegen und sogar der Gattin des Polizeipräsidenten.

„Hier kriegt man ja eine Sehnenscheidenentzündung vom Daumen drehen“, beschwert sich Friedrich. Nicht mal ein Bürgerzentrum gebe es in dem Dorf. „Das ist die letzte Chance“, droht ihr Vorgesetzter, Polizeirat Erich Sutter (Thomas Diemon). Wenn jetzt noch was schief ginge, dann würden beide im Keller Akten sortieren.

Am Samstag war Premiere der plattdeutschen Kriminalkomödie „Leiger geiht nicht“ (Schlimmer geht nicht), zu der die Theatergruppe der KLJB eingeladen hatte.

Seit Juli wurde geprobt. Herausgekommen sind fast zwei vergnügliche Stunden. Die etwa 160 Zuschauer waren begeistert. Sie kamen kaum aus dem Lachen heraus. Speziell die anzeigefreudige Rentnerin Lieselotte Wagner (Lisa Wesbuer), brillierte mit ihrem Witz. Dauernd taucht diese beobachtungsfreudige ältere Dame auf der Wache auf, um denjenigen zu erwischen, der seinen Hund die Häufchen vor ihre Tür machen lässt. Ihr leiht Harmann eine Digitalkamera. Ob das so eine gute Idee sei, bezweifelt Polizeihauptmeisterin Friedrich. „Da ist sowieso bald die Batterie alle“, meint Harmann. Doch Frau Wagner hat nicht nur neue Batterien besorgt, sondern auch gleich im Laden die Fotos ausdrucken lassen. Fotos der Kunden, die bei der neuen Nachbarin Jasmin Engel (Carolin Böckenfeld) ein- und ausgehen. Alles Männer – sehr obskur! Ein Kundenfoto fischt Harmann aus dem Stapel. Es wird noch eine Rolle spielen.

Zwischendurch verkompliziert Kleinganove Paul Bremer (Christoph Brockhaus) die Geschichte. Er will doch nur über den Winter im Kittken landen. Das spart Heizkosten. Aber die beiden Polizisten haben keine Lust auf Protokolle schreiben. Schließlich hat Harmann es sogar schon einmal auf drei Wochen ohne Anzeige gebracht. Jetzt wollen sie einen neuen Rekord aufstellen.

Und dann ist da noch der Typ mit der Strumpfhose auf dem Kopf (Stefan Ueter), der mit einer Knarre bewaffnet alle in der Wache als Geiseln nimmt. Wem der Rüde gehört, der immer auf das Trottoir kackt (O-Ton Frau Wagner), kommt zum Ende doch noch heraus.

Die nächsten Aufführungen:Mittwoch (23. Oktober), Freitag (25. Oktober) und Samstag (26. Oktober) 19.30 Uhr in der KvG-Schule.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker