Erntedankfest auf dem Hof Voß-Stemping
„Täglich Brot“ nicht selbstverständlich

Nordwalde -

Auf dem Hof Voß-Stemping fand das vom LOV, der Landjugend und der Kfd vorbereitete Erntedankfest statt.

Sonntag, 27.10.2019, 16:00 Uhr
Gut besucht war das Erntedankfest auf dem Hof Voß-Stemping. Zunächst fand ein Gottesdienst statt – unter anderem mit Diakon Konrad Kathmann und Pfarrer Blaise Emebo.
Gut besucht war das Erntedankfest auf dem Hof Voß-Stemping. Zunächst fand ein Gottesdienst statt – unter anderem mit Diakon Konrad Kathmann und Pfarrer Blaise Emebo. Foto: ter

Das Korn für die Erntekrone war von der KLJB und den Landfrauen bereits im Sommer geschnitten worden. Am Samstag hing das Zeichen des Erntedankfestes in einer Halle auf dem Hof Voß-Stemping. Dorthin hatten LOV, Landjugend und Kfd zum Dankgottesdienst eingeladen. Rund um den Altar waren die Gaben aus dem Garten und vom Acker aufgebaut worden. Dazu kamen noch selbst hergestelltes Brot, Marmelade und weitere Lebensmittel.

Diakon Konrad Kathmann und Pfarrer Blaise Emebo zelebrierten den Gottesdienst.

Die Landfrauen begannen mit der Aufforderung „Sag doch einfach mal Danke“. Dieses kleine Wort bewirke vieles. Gesichter würden fröhlicher, vieles ginge leichter und man solle doch nicht gleich denken, wie man es vergelten solle. Einfach mal nur den Dank annehmen, hieß es.

Diakon Kathmann erinnerte daran, dass das „täglich Brot“ aus dem „Vaterunser“ nicht einmal in Deutschland für alle selbstverständlich sei. Das sollte bei jedem Einkauf bedacht werden. Auch an die Menschen gedacht werden, die die Lebensmittel erzeugen. „Und natürlich darf man am Ende ein Fest feiern und Danke sagen“, betonte Kathmann. So wurde nach der Messe auch gefeiert mit Speis und Trank, mit Musik und Tombola.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7025446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker