Geschäftsstelle eröffnet
Das Gesicht der Grünen vor Ort

Nordwalde -

Größer, jünger und weiblicher – das ist die Entwicklung des Ortsverbandes Nordwalde von Bündnis 90 / Die Grünen in den vergangenen fünf Jahren. Jetzt haben sich die Grünen vor Ort ein Gesicht gegeben und ihre Geschäftsstelle „grün!“ eröffnet.

Montag, 28.10.2019, 18:28 Uhr
Die Mitglieder des Grünen-Ortsverbandes freuen sich über die Eröffnung der Geschäftsstelle.
Die Mitglieder des Grünen-Ortsverbandes freuen sich über die Eröffnung der Geschäftsstelle. Foto: Nix

„grün“ steht über dem Ladenlokal an der Emsdettener Straße 3, das bis vor kurzem noch Standort des Unternehmens „Steilstarter“ war. Der Ortsverband Nordwalde von Bündnis 90 /  Die Grünen wählte einen schlichten, aber treffenden Namen für seine neue Geschäftsstelle. Am Sonntag wurde sie mit zahlreichen Gästen feierlich eröffnet. Der Landtagsabgeordnete Norwich Rüße war vor Ort, ebenso Vertreter befreundeter Ortsverbände und des Naturschutzbundes (NABU).

„Einige glauben sicher auch, jetzt sind die Grünen in Nordwalde total übergeschnappt, ‚ein eigenes Büro‘, und vielleicht stimmt das ja auch ein bisschen“, sagte Ortsverbandssprecher Jörg Ebbing. Hier wird nicht nur Politik gemacht, hier hat man auch Humor. Letztlich ist es eine der Ideen, die umgesetzt wurden, um den Grünen vor Ort ein Gesicht zu geben.

Zahl der Wähler wächst

„Der Ortsverband hat sich in fünf Jahren verdreifacht, ist deutlich jünger und weiblicher geworden“, so Ebbing. Das begrüße er sehr. „Wir haben jetzt viele neue Mitglieder und auch viele, die sich engagieren, ohne Mitglied zu sein“, hob der OV-Sprecher hervor. Als sich nun die Chance ergab, ein Büro zu mieten, griff der Ortsverband zu. Die Zahl der Wählerschaft wächst.

Ebbing erinnerte an die Gründungsphase der Partei ab August 1984. Themen waren damals Gesamtschule, Umgehungsstraße, Ablehnung einer Sondermülldeponie, Verkehrsberuhigung, Erhaltung der dörflichen Strukturen, Umweltschutz, Wasserqualität, gesunde Ernährung, ÖPNV, Windkraftanlagen und Mülltrennung. „Viele davon sind auch heute aktuell“, sagte der OV-Sprecher.

Regelmäßige Bürozeiten, Workshops, Stammtische und mehr

Das „grün“ soll mit Leben erfüllt werden, es soll neben lokalpolitischem Wirken auch Veranstaltungen wie „Grünes Kino“ geben. Was genau das ist, wird noch nicht verraten. Vorträge, Workshops, Grüner-Frauen-Stammtisch oder Männer-Kaffee, eine Keimzelle für die Grüne Jugend, Ausstellungen – die Geschäftsstelle soll Schmelztiegel für alles sein, was zur politischen Ausrichtung der Partei passt.

Es wird regelmäßige Bürozeiten geben, wie genau die aussehen, muss sich noch finden. Veranstaltungen sind in regelmäßigem Abstand angedacht, möglicherweise an jedem ersten Freitag unter dem Motto „Freitags im grün“.

Rüße: „Grüne dürften oft noch etwas mutiger sein“

„Da seid ihr in Nordwalde ja ganz weit vorn“, sagte Rüße bei einer kurzen Ansprache: „Ich glaube, wir Grünen dürfen oft noch etwas mutiger sein.“ Sorgen macht ihm der enorme Flächenverbrauch in Nordrhein-Westfalen. Gewerbegebiete seien zwar notwendig, doch habe ihn ein Artikel im Landwirtschaftlichen Wochenblatt aufhorchen lassen. Demnach stünden in 215 Jahren keine landwirtschaftlichen Nutzflächen mehr zur Verfügung. Ist das wirklich noch viel Zeit? „Die Aufgaben der Grünen sind lange nicht zu Ende“, hob Rüße hervor.

Im anschließenden gemütlichen Teil gab es Gelegenheit zum Austausch. Für musikalische Unterhaltung sorgten Jochen Veit und Matthias Rohlmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7029469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker