Unternehmertag der Volksbank
Keine Angst vor Veränderungen

Nordwalde/Altenberge -

Rund um das Thema Veränderung ging es beim sechsten gemeinsamen Unternehmertag der Volksbank-Niederlassungen Nordwalde und Altenberge. „70 Prozent der Dinge, die wir täglich erledigen, sind Gewohntheit“, sagte Dr. Volker Busch, Dozent der Universität Regensburg.

Sonntag, 10.11.2019, 15:00 Uhr
Die Akteure des Unternehmertages der Volksbank (v.l.): Reinhard und Margret Berning, Dr. Volker Busch, Nils Schmidt und Dietmar Dertwinkel.
Die Akteure des Unternehmertages der Volksbank (v.l.): Reinhard und Margret Berning, Dr. Volker Busch, Nils Schmidt und Dietmar Dertwinkel. Foto: Rainer Nix

Nahezu jeder Mensch liebt den Fortschritt, doch kaum einer den Prozess des Wandels. Warum diese Scheu vor Veränderung? Für jeden, der sich mit Psychologie auskennt, ist sie erklärlich. So auch für Dr. Volker Busch , Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Regensburg . Der Experte war am Freitagabend Gastredner auf dem sechsten gemeinsamen Unternehmertag Altenberge und Nordwalde, initiiert von der Volksbank Greven. Unter den Teilnehmern waren auch Nordwaldes Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Manfred Leuker, stellvertretender Bürgermeister von Altenberge.

Erfolgreich führen

„70 Prozent der Dinge, die wir täglich erledigen, sind Gewohnheit“, so Busch. Evolutionär und biochemisch macht das Sinn, denn dabei benötigt das Gehirn weniger Energie als für das Verlassen eingespielter Pfade oder für kritisches Denken. Doch der Redner ermutigte dazu, einfach etwas zu wagen und keine Angst vor Veränderungen zu haben.

Uni Regensburg

Dietmar Dertwinkel, Vorstand der Volksbank Greven, leiteten den Vortrag ein. Er stellte die Frage, warum viele Menschen heute der Ansicht seien, wir würden in besonders schweren Zeiten leben. Tatsächlich ginge es uns zumindest in diesen Breiten so gut wie nie zuvor.

Doch die Angst ist allgegenwärtig. Das digitale Zeitalter ist zwar reich an zum Teil noch unwägbaren technischen sowie gesellschaftlichen Veränderungen, doch die gab es immer. Busch erklärte das mit dem Festhalten an alten Gewohnheiten. „Trotzdem lassen sie sich „überschreiben“, so der Arzt und Privatdozent. „Gestalten Sie notwendige Veränderungen aktiv mit“, rät er. „Verlassen Sie ab und an Ihre ‚Trampelpfade‘ und revolutionieren Sie gegen sich selbst.“ Ganz wichtig sei, offen und neugierig für die Welt um einen herum zu sein und zu bleiben.

Unternehmertag

1/6
  • Reinhard Berning

    Foto: nix
  • Foto: nix
  • Volker Busch

    Foto: nix
  • André Dertwinkel

    Foto: nix
  • Foto: nix
  • Foto: nix

Trampelpfade

Diesmal trafen sich die zahlreichen Teilnehmer des Unternehmertages im Nordwalder Gewerbegebiet Gildestraße bei der Firma „Berning Mietservice“. Geschäftsführer Reinhard Berning stellte das Familienunternehmen vor, das heute unter anderem Baumaschinen vermietet. Zweiter Gastredner war Nils Schmidt, Geschäftsführer der Compentus/ GmbH. „Erfolgreich führen im Veränderungsprozess – menschlich und sinn-voll“ lautete sein Thema. Schmidt begleitet die Volksbank Greven seit vielen Jahren in der Unternehmensberatung und moderiert die Klausurtagungen der Führungsebene. Insbesondere im aktuellen Veränderungsprozess der kommenden Jahre kann das Geldinstitut auf seine Fachexpertise zurückgreifen. Beide Vorträge ergänzten sich perfekt. Das Publikum war erstaunt, wie eng Neurowissenschaft und Veränderungsprozesse in Unternehmen miteinander verzahnt sind.

In einem dreiminütigen „Speed-Presenting präsentierten sich vor einem abschließenden Gedankenaustausch die Firmen Marken GmbH, Tischlerei Volpers, Ofensetzerei Neugebauer, Laubinger & Rickmann sowie Beckonert Bau.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7054202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker