Nordwalder Sportler suchen Sponsoren
Laufen für die „Sanitäter vor Ort“

Nordwalde -

Sie haben sechs Stunden Zeit und wollen so viele Kilometer laufen wie möglich: Peter Hegemann und Kai Schnückler, die am 5. April in Herne den Fünf-Kilometer-Rundkurs in Angriff nehmen. Sie machen das nicht nur zur sportlichen Herausforderung, sondern für den guten Zweck: Sie wollen Spenden für die „Sanitäter vor Ort“ sammeln.

Dienstag, 07.01.2020, 18:00 Uhr
Hoffen, dass möglichst viele Spenden für die Sanitäter vor Ort „erlaufen“ werden (v.l.): Andreas Brey (DRK), Rotkreuzleiter Michael Rövekamp, Peter Hegemann, Kai Schnückler und Julian Langener (DRK).
Hoffen, dass möglichst viele Spenden für die Sanitäter vor Ort „erlaufen“ werden (v.l.): Andreas Brey (DRK), Rotkreuzleiter Michael Rövekamp, Peter Hegemann, Kai Schnückler und Julian Langener (DRK). Foto: Rainer Nix

Nicht zum ersten Mal sind die passionierten Sportler Peter Hegemann und Kai Schnückler für einen guten Zweck unterwegs. Am 5. April starten sie beim Sechs-Stunden-Lauf in Herne, um möglichst viele Euros in die Kasse der „Sanitäter vor Ort“ im Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Nordwalde zu spülen.

„Wir suchen jetzt Personen, die für die Leistung jedes Läufers entweder pauschal oder nach Kilometern einen vorher festgelegten Geldbetrag spenden möchten“, sagt Rotkreuzleiter Michael Rövekamp . Ob für einen der beiden Läufer oder für beide gespendet wird, kann jeder frei wählen. Hegemann und Schnückler wollen auf einem Fünf-Kilometer-Rundkurs mindestens 50 Kilometer zurücklegen. „Uns ist klar, dass die ‚Sanitäter vor Ort‘ einen wichtigen Job machen, deshalb treten wir gern für sie an“, sagen beide übereinstimmend.

Projekt wurde vor fast zwölf Jahren ins Leben gerufen

Sie sind Mitglieder bei Marathon Steinfurt und in der offenen Laufgruppe „Northwood Runners“ aus Nordwalde. Somit sind die Läufer gut im Training und werden die angepeilten 50 Kilometer möglicherweise noch übertreffen.

„Wir sind hellauf begeistert über dieses Engagement für das DRK“, betont Rövekamp. Die „Sanitäter vor Ort“, mittlerweile so gut wie jedem ein Begriff, sind auf Spenden angewiesen. Von den Geldern werden unter anderem wichtige Ausrüstungsgegenstände angeschafft. Das Projekt wurde in Nordwalde vor nahezu zwölf Jahren ins Leben gerufen. Bekommen die Sanitäter über ihre Meldeempfänger die Einsatzinformation, machen sie sich gleich auf den Weg, um an der Einsatzstelle mit notfallmedizinischer Therapie zu beginnen.

Jetzt hoffen alle auf großzügige Sponsoren, die den sportlichen Einsatz der beiden Läufer honorieren und den Sanitätern des DRK auf diese Weise helfen, ihre lebensrettenden Einsätze zu finanzieren. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt.

► Weitere Informationen zu dem Sponsorenlauf der beiden Sportler unter: www.steinfurt-net.de/sponsorenlauf2020 oder auf der Facebook-Seite „Spendenlauf für ‚Sanitäter vor Ort‘“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker