Versammlung der SPD
Kandidaten werden im April aufgestellt

Nordwalde -

Die Kommunalwahl am 13. September, ein Antrag der Fraktion und Bebauungspläne: Bei der Versammlung des SPD-Ortsvereins sprachen die Mitglieder und Freunde über kommunalpolitische Themen. Die Kandidaten für den Gemeinderat sollen im April aufgestellt werden. Wer für den Kreistag kandidieren möchte, steht bereits fest.

Freitag, 21.02.2020, 06:31 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 14:58 Uhr
In der Fotowerkstatt kamen Mitglieder und Freunde der Nordwalder SPD zur Versammlung zusammen. Sie sprachen ausführlich über die Kommunalwahl am 13. September.
In der Fotowerkstatt kamen Mitglieder und Freunde der Nordwalder SPD zur Versammlung zusammen. Sie sprachen ausführlich über die Kommunalwahl am 13. September.

Kommunalpolitische Themen standen bei der Versammlung des SPD-Ortsvereins im Mittelpunkt. Mitglieder und Freunde trafen sich in der Fotowerkstatt. Der Fraktionsvorsitzende Hans-Ulrich Rhein berichtete über kontroverse, aber auch einvernehmliche Entscheidungen, die der Rat in letzter Zeit getroffen hat, schreibt Ewald Pölking im Pressetext.

Ein umfangreicher Tagesordnungspunkt war die Kommunalwahl im September. Ortsvereinsvorsitzende Annette Bösert informierte über diverse Aktivitäten, die bereits stattgefunden haben. Die Suche nach einem Bürgermeisterkandidaten in Zusammenarbeit mit der UWG und den Grünen ist erfolgreich verlaufen: Dr. Burkhard Herzig kandidiert.

Hegerfeld-Reckert will erneut kandidieren

Die Aufstellung der Kandidaten für den Gemeinderat soll am 2. April (Donnerstag) erfolgen. „In der Runde war man zuversichtlich, dass wieder eine gute Mischung aus erfahrenen Ratsmitgliedern und jungen engagierten Personen gefunden wird“, teilt Pölking mit. Ebenso wird dann auch die langjährige Kreistagsabgeordnete Anneli Hegerfeld-Reckert, die auf der Versammlung ihre Bereitschaft für eine neue Kandidatur verkündete, offiziell nominiert.

Mit Freude habe Hans-Ulrich Rhein festgestellt, dass der Antrag der SPD-Fraktion zur Ablösung von Stellplätzen mehrheitlich vom Rat angenommen wurde. Somit hat künftig der Bau- und Planungsausschuss das Entscheidungsrecht, ob bei nicht ausreichender Anzahl von Parkplätzen, dieses durch Zahlung eines Geldbetrages ausgeglichen werden kann. Hierüber konnte bisher das Bauamt der Gemeinde im Einvernehmen mit dem Kreis entscheiden.

Bessere Ausnutzung der Flächen wäre möglich

Einige Bebauungspläne befinden sich zur Zeit im Aufstellungs- oder Änderungsverfahren. „Dabei kommt es immer wieder zum Konflikt zwischen verdichteter Bebauung und dem Interesse der Anwohner auf ausreichende Abstände“, schreibt Pölking weiter. „In vielen alten Wohngebieten, mit den großen Grundstücken, wäre sicher eine bessere Ausnutzung der Flächen möglich.“ Im Rat sei man sich einig, dass eine bedarfsgerechte Überarbeitung der Bebauungspläne in den nächsten Jahren erfolgen muss.

Weitere Anregungen aus der Versammlung wurden diskutiert. Als erstes Angebot an die Nordwalder Mitbürger organisiert die SPD eine Besichtigung des Landschaftsverbandes LWL am 5. Mai (Dienstag). Teilnehmer können sich über die umfangreichen Aufgaben des LWL, zum Beispiel bei betreutem Wohnen oder sozialer Teilhabe, informieren. Näheres wird noch bekanntgegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7276373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker