Landwirte wehren sich gegen ihr Bild in der Öffentlichkeit
Mehr als Ackerbau und Viehhaltung

Nordwalde -

Wasserverpester und Tierquäler – Landwirte werden mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Die Nordwalder Heinrich Markenfort, Michael Dirting und Thomas Mußmann sagen, die Menschen hätten das Recht zu kritisieren. Sie wehren sich aber gegen die „allgemeine Schuldzuweisung“ und wollen das Bild von Landwirten in der Öffentlichkeit vervollständigen. Von Vera Szybalski
Samstag, 11.07.2020, 16:37 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 11.07.2020, 16:37 Uhr
Thomas Mußmann (l.) und Heinrich Markenfort präsentieren verschiedene Maßnahmen, mit denen die Landwirte zur Artenvielfalt und Biodiversität beitragen wollen, wie Blühflächen.
Thomas Mußmann (l.) und Heinrich Markenfort präsentieren verschiedene Maßnahmen, mit denen die Landwirte zur Artenvielfalt und Biodiversität beitragen wollen, wie Blühflächen. Foto: Vera Szybalski
Die Kritik an ihnen und ihren Kollegen kennen die Nordwalder Landwirte nur zu gut: Sie seien Wasserverpester mit ihrer Gülle, spritzten immerzu giftiges Glyphosat, seien für das Insektensterben verantwortlich und Tierquäler mit ihrer Massentierhaltung.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7489849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker