Nordwalde beteiligt sich erstmals am „Stadtradeln“
Jeder Kilometer zählt

Nordwalde -

Es ist eine Premiere: Nordwalde beteiligt sich erstmals an der Aktion „Stadtradeln“. Wer im Ort wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht, darf mitmachen. Die Teilnehmer sollen so oft wie möglich Fahrrad fahren und ihre Kilometer anschließend verbuchen.

Dienstag, 25.08.2020, 18:27 Uhr aktualisiert: 27.08.2020, 13:44 Uhr
Bürgermeisterin Sonja Schemmann (l.) und Klimaschutzmanagerin Vera Edeling werben für das „Stadtradeln“ in Nordwalde. Die Gemeinde beteiligt sich vom 10. bis 30. September erstmals an der Kampagne des Klima-Bündnisses.
Bürgermeisterin Sonja Schemmann (l.) und Klimaschutzmanagerin Vera Edeling werben für das „Stadtradeln“ in Nordwalde. Die Gemeinde beteiligt sich vom 10. bis 30. September erstmals an der Kampagne des Klima-Bündnisses.

Es zählt der Weg zum Bäcker, zum Sport oder zur Arbeit. „Letztendlich geht es vor allem um die Alltagskilometer“, sagt Klimaschutzmanagerin Vera Edeling . Diese Alltagskilometer, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, ebenso wie die Radtour durch den Ort oder in die Nachbarkommune, sollen die Nordwalder vom 10. bis 30. September sammeln. Die Gemeinde beteiligt sich erstmals am „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses. Alle, die in Nordwalde leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können bei der Aktion mitmachen.

„Es geht darum, bewusst zu machen, was für Strecken im Alltag mit dem Fahrrad absolviert werden können“, sagt Vera Edeling. „In der Freizeit können aber natürlich auch neue Wege erkundet werden.“ Vielleicht steigt der eine oder andere in den drei Wochen mal vom Auto auf das Fahrrad um, um einkaufen zu gehen, Freunde zu besuchen oder zum Sportverein zu fahren. Mit dem „Stadtradeln“ soll nicht nur für das Fahrradfahren geworben werden, sondern gleichzeitig ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Radfahrer können Teams gründen

„Als Gemeinde Nordwalde setzten wir uns seit einigen Jahren stark für den Klimaschutz ein. Die Teilnahme am ‚Stadtradeln‘ ermöglicht es uns als Gemeinde, das Thema ‚Klimafreundliche Mobilität‘ nochmals stärker in den Fokus zu rücken und die Bürgerinnen und Bürger für noch mehr Radfahren im Ort zu begeistern“, wird Bürgermeisterin Sonja Schemmann im Pressetext der Gemeinde zitiert.

Wer am „Stadtradeln“ teilnehmen möchte, kann sich auf der Internetseite anmelden. Das ist schon jetzt möglich, gezählt werden die Kilometer allerdings erst ab dem 10. September. Auf der Internetseite, in der „Stadtradeln“-App oder auf Flyern der Gemeinde können die Teilnehmer ihre Kilometer verbuchen. „Und weil die Arbeit gegen den Klimawandel Teamarbeit ist, können sich Teams gründen“, sagt Vera Edeling.

Kein begleitendes Programm

Familien können ebenso ein Team bilden wie Arbeitskollegen oder Vereinskameraden. Die Gemeindeverwaltung wird ebenfalls eine Gruppe stellen. Wer mitmachen möchte, aber keinem Team angehört, findet Platz im offenen Team von Vera Edeling.

In Bad Bentheim hat Edeling schon mehrfach das „Stadtradeln“ begleitet. „Ich kenne das so, dass auch ein Programm dazu angeboten wird. Das müssen wir in diesem Jahr leider ausfallen lassen.“ Corona lässt das nicht zu, Fahrradfahren aber sehr wohl. „Dabei kann man ja gut Abstand halten“, sagt Edeling. Das „Stadtradeln“ findet im September nicht nur in Nordwalde, sondern zeitgleich in Altenberge und anderen Kommunen im Kreis Steinfurt statt. 

  • Für Rückfragen steht Vera Edeling unter Telefon 0 25 73 / 92 91 22 oder per E-Mail an edeling@nordwalde.de zur Verfügung.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker