Nordwalder Herbstrummel startet am Donnerstag
Mit Maske im Autoscooter

Nordwalde -

Wer in Nordwalde Karussell fahren möchte, muss in diesem Jahr nicht den Ortskern, sondern das Gelände von Hidding Events an der Gildestraße 8 ansteuern. Dort findet an zwei Wochenenden der Nordwalder Herbstrummel statt.

Freitag, 18.09.2020, 18:57 Uhr aktualisiert: 20.09.2020, 18:08 Uhr
Bereiten den Pop-Up-Freizeitpark auf dem Gelände von Hidding vor (v.l.): Philipp-Timo Heitmann, Markus Hidding und Philipp Heitmann. Seit Donnerstag wird alles aufgebaut.
Bereiten den Pop-Up-Freizeitpark auf dem Gelände von Hidding vor (v.l.): Philipp-Timo Heitmann, Markus Hidding und Philipp Heitmann. Seit Donnerstag wird alles aufgebaut. Foto: Vera Szybalski

Wer bei Hidding Events vorbeifährt, kann schon erahnen, was auf dem Gelände an der Gildestraße 8 entsteht. Die ersten Buden mit „Crêpes“- oder „Churros“-Schriftzug stehen bereits, auch wenn sie noch geschlossen sind. Karussells, wie der Propeller „Extrem“ sind zwar noch im Ruhemodus, aber ebenfalls schon da. Denn ab kommenden Donnerstag (24. September) können die Besucher des „Nordwalder Herbstrummels“ nicht nur typisches Kirmes-Essen genießen, sondern auch beim Karussellfahren ihren Spaß haben.

Weil die Oktober-Kirmes im Ortskern coronabedingt nicht stattfinden kann, hat der Schaustellerverband Münsterland eine Alternative organisiert: einen Pop-Up-Freizeitpark bei Hidding. Die Genehmigung vom Kreis Steinfurt liegt mittlerweile mündlich vor, schriftlich soll sie in der kommenden Woche ankommen. Dann steht einem gelungenen Herbstrummel nichts mehr entgegen.

Viele Stamm-Beschicker aus Nordwalde dabei

Seit Donnerstag werden die Fahrgeschäfte und 30 Buden aufgebaut. Es sind die Klassiker vertreten, wie der Musikexpress, Autoscooter, Twister und Kinderkarussells. Es gibt aber auch etwas Neues: ein Laufgeschäft, für das der Ortskern nicht genug Platz bietet. Die Stamm-Beschicker aus Nordwalde sind als Erstes gefragt worden, ob sie teilnehmen wollen, was die meisten angenommen haben.

In der Mitte des Platzes wird es einen Gastronomie-Bereich geben. Dort werden allerdings keine Stehtische aufgebaut, sondern die Gäste werden lediglich an Tischen bedient. Alkohol wird ausgeschenkt, es wird aber keine Tanzveranstaltung werden. Um den Gastronomie-Bereich herum werden die Karussells und Buden errichtet.

Das wurde sehr gut angenommen. Wir hatten 10 000 Besucher. Ich glaube, in Nordwalde werden es noch ein paar mehr.

Philipp Heitmann

Der Schaustellerverband tut alles dafür, dass sich Besucher nicht um ihre Gesundheit sorgen müssen. Es wird einen Ein- und Ausgang geben. Besucher müssen einen Zettel mit ihren Daten ausfüllen. Es wird ein Eintritt von einem Euro erhoben, um die Kosten für die Anschaffung von Hygieneartikeln und Co. zu decken. Auf dem Gelände stehen Hygienespender. Zudem kontrolliert Security auf dem Gelände. Wer Karussell fahren möchte, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Maximal erlaubt sind 1100 Gäste.

„In Telgte hat das gut funktioniert“, sagt Philipp Heitmann , zweiter Vorsitzender des Schaustellerverbands Münsterland. In Telgte hat der Verband an den ersten beiden September-Wochenenden eine Kirmes-Alternative veranstaltet und vor allem viele Familien angezogen. „Das wurde sehr gut angenommen. Wir hatten 10 000 Besucher. Ich glaube, in Nordwalde werden es noch ein paar mehr.“

Wichtige Einnahmequelle für Schausteller

Den Herbstrummel vorzubereiten, ist mit großem Aufwand (und Kosten) verbunden. Das hat Wochen gedauert. Es mussten Konzepte für Hygiene, Sicherheit und Brandschutz aufgestellt werden. Ein Architekt hat das Gelände geplant. Auf die Unterstützung der Gemeinde, nicht zuletzt auf die Ordnungsamtsleiterin, konnte der Schaustellerverband dabei bauen, sagt Markus Hidding: „Dagmar Hilgenbrink hat da sehr viel Herzblut reingesteckt, obwohl sie mit dem privaten Park eigentlich nichts zu tun hat.“ Für die Schausteller sind Pop-Up-Freizeitparks wie der Herbstrummel eine wichtige Einnahmequelle in Corona-Zeiten. „Die Schausteller haben neun Monate lang keinen Cent verdient“, sagt Heitmann.

Der Herbstrummel findet vom 24. bis 27. September und vom 1. bis 4. Oktober an der Gildestraße 8 statt. Donnerstags und freitags hat er jeweils von 14 bis 22 Uhr und samstags und sonntags jeweils von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet ein Euro. Für die Fahrgeschäfte muss extra bezahlt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker