Heimrauchmelder verursacht einen Großeinsatz von Helfern
Aufregung an der Bahnhofstraße

Nordwalde -

Große Aufregung herrschte am Samstagabend an der Bahnhofstraße in Nordwalde. Dort sollte Rauch gesichtet worden sein, was sich im Nachhinein jedoch als Fehlmeldung herausstellte. War die Lage vorher unklar war, gab es ein Großaufgebot von Feuerwehrleuten und Helfern, die jedoch nur einen Heimrauchmelder in einer Wohnung vorfanden, von dem ein Geräusch ausgegangenen war.

Sonntag, 04.10.2020, 13:48 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 16:54 Uhr
Mit Atemschutzgeräten gingen die Feuerwehrleute in die Wohnung an der Bahnhofstraße.
Mit Atemschutzgeräten gingen die Feuerwehrleute in die Wohnung an der Bahnhofstraße. Foto: Jens Keblat

Zahlreiche Einsatzkräfte aus Nordwalde und umliegenden Kommunen mussten am Samstagabend zu einem Mehrfamilienhaus an der Bahnhofstraße ausrücken, weil das Treppenhaus des Gebäudes verraucht sein sollte. Doch das stellte sich im Nachhinein glücklicherweise als Irrtum heraus. Um 20.50 Uhr waren die Feuerwehr , der Rettungsdienst und die Polizei zu einem Mehrparteienhaus am Anfang der Bahnhofstraße gerufen worden. Die Alarmierung war von der Kreisleitstelle in Rheine ausgegangen.

Die Lage schien dringlich, denn anfangs war unklar, inwieweit sich noch Personen in den Wohnungen aufhielten. Deswegen wurden sämtliche Wehrleute aus Nordwalde alarmiert, zudem ein Notarzt-Team und zwei Rettungswagen entsandt. Auch die Polizei rückte mit zwei Streifenwagen an. Die „Sanitäter vor Ort“ des DRK wurden ebenfalls aktiviert. Die Bahnhofstraße wurde wegen des anlaufenden Einsatzes sofort komplett gesperrt.

Doch vor Ort stellte sich die Lage für Wehrführer und Einsatzleiter Matthias Lenfort und seine Kameraden dann doch irgendwie anders dar: kein Rauch. Das Treppenhaus war rauchfrei, in einer Wohnung sei jedoch ein einzelner Heimrauchmelder zu hören gewesen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz kontrollierte die Wohnung daraufhin, konnte jedoch nichts weiter als das Geräusch des Rauchmelders feststellen. Die Ursache für das Auslösen des Geräts ließ sich nicht mehr ergründen, der Einsatz konnte nach kurzer Zeit wieder beendet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616041?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker