Tischler Marcel Lembeck hat zwei Wettbewerbe gewonnen
Die nächste Meisterschaft wartet

Nordwalde -

Er eilt gerade von Sieg zu Sieg, jetzt wartet die nächste Herausforderung: Marcel Lembeck hat im Juni die Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk mit der Note „Sehr gut“ abgelegt. Nachdem er einen Landeswettbewerb gewonnen hat, bereitet er sich derzeit auf die Deutsche Meisterschaft vor.

Montag, 02.11.2020, 19:06 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 19:10 Uhr
Marcel Lembeck (vorne) hält seine Siegerurkunde vom Kammerwettbewerb in den Händen. Diplom-Betriebswirt Alfred Engeler (v.l.), Alexandra Lembeck und Detlef Lembeck gratulierten dazu.
Marcel Lembeck (vorne) hält seine Siegerurkunde vom Kammerwettbewerb in den Händen. Diplom-Betriebswirt Alfred Engeler (v.l.), Alexandra Lembeck und Detlef Lembeck gratulierten dazu. Foto: Rainer Nix

Marcel Lembeck „segelt“ gerade auf Erfolgskurs. Der Sohn des Hauses „Tischlerei Lembeck“ ist erst 19 Jahre alt, legte aber im Juni bereits die Gesellenprüfung im Tischlerhandwerk mit der Note „Sehr gut“ ab. „Als Prüfungsbester der Innung bekam ich Gelegenheit, am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks teilzunehmen“, sagt der junge Mann. So wurde er Sieger beim Wettbewerb der Handwerkskammer Münster, darüber hinaus gewann er den Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen.

Nun wartet die nächste Herausforderung auf ihn. Der frischgebackene Geselle nimmt an der Deutschen Meisterschaft auf Bundesebene teil, die in den nächsten Wochen stattfinden soll. „Darauf bereite ich mich jetzt vor“, sagt Marcel Lembeck.

Ausbildung in Greven

„Wir freuen uns, in unseren Reihen einen jungen Kammer- und Landessieger zu haben“, sagt Diplom-Betriebswirt Alfred Engeler von der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf. „Seine Ausbildung absolvierte er bei der Tischlerei Isermann in Greven, doch auch sein elterliches Unternehmen in Nordwalde wurde bereits als engagierter Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.“

Marcel Lembecks Gesellenstück ist ein stylisches Sideboard.

Marcel Lembecks Gesellenstück ist ein stylisches Sideboard. Foto: privat

„Als Gesellenstück habe ich ein Sideboard aus Eiche Massivholz mit drei Schubkästen in der Mitte und außen zwei Türen gebaut“, erläutert Marcel Lembeck. Es ist ein feines Möbelstück mit zweiter Farbe in der Zinkung, die komplett mit Feinsäge und Stecheisen von Hand gefertigt wurde.

Lembeck beginnt mit der Meisterschule

„Wir können uns nicht beklagen“, sagt Mutter Alex­andra Lembeck, „wir haben gut gefüllte Auftragsbücher und in diesem Jahr sogar zwei Azubis eingestellt, doch grundsätzlich sucht das Handwerk ständig Nachwuchs, weil viele Jugendliche lieber studieren wollen.“ Der 19-Jährige hält sich die Option offen, später einmal den elterlichen Betrieb zu übernehmen. „Wir sind da aber ganz offen“, betont Vater Detlef Lembeck, „er beginnt in Kürze mit der Meisterschule und soll seinen Weg gehen, egal, wohin er führen sollte“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7660147?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker