Aktion #strahlendschön gestartet
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Nordwalde/Altenberge -

Noch sind die Weihnachtsbäume vor der Christuskirche und der Friedenskirche recht kahl. Doch das soll sich bald ändern – mithilfe der Menschen aus Nordwalde und Altenberge. Die evangelische Kirchengemeinde hat dazu die Aktion #strahlendschön gestartet.

Montag, 30.11.2020, 17:41 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 20:19 Uhr
Noch ist der Weihnachtsbaum vor der Christuskirche recht kahl. Das soll sich aber ändern, wünscht sich Pfarrerin Janine Hühne. Die Kirchengemeinde hat die Aktion #strahlendschön gestartet.
Noch ist der Weihnachtsbaum vor der Christuskirche recht kahl. Das soll sich aber ändern, wünscht sich Pfarrerin Janine Hühne. Die Kirchengemeinde hat die Aktion #strahlendschön gestartet. Foto: Vera Szybalski

Die Lichterketten und Schleifen hat die evangelische Kirchengemeinde Nordwalde-Altenberge schon selbst angebracht. Um die Tannenbäume richtig zu schmücken, lädt die Kirchengemeinde alle Menschen in Nordwalde und Altenberge ein, ihr zu helfen. „Das können selbst gebastelte Sterne sein oder Strohsterne, das können Kugeln sein – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Pfarrerin Janine Hühne .

Weil die Kirchengemeinde derzeit die Gottesdienste im Wechselmodell an einem Wochenende in Nordwalde und am nächsten in Altenberge feiert, wäre es viel zu schade gewesen, die Bäume in die Kirchen zu stellen. „Dann hat kaum einer was davon“, sagt Hühne. Deshalb hat die Kirchengemeinde die Bäume kurzerhand vor der Christuskirche und der Friedenskirche platziert. Und hat das Ganze mit einer Aktion zur Adventszeit verbunden: #strahlendschön.

Gemeinsam und trotzdem mit Abstand

Denn genau so sollen die Weihnachtsbäume in den nächsten Wochen aussehen. Noch sind sie recht kahl, obwohl am Montagmorgen schon die ersten Kugeln in Nordwalde am Baum hängen. Neben silbernen und rosafarbenen Kugeln baumeln selbst gemachte Anhänger und Glocken-Paare. Weitere dürfen gerne dazukommen. Was sie an den Weihnachtsbaum hängen, entscheiden die Menschen selbst. Vorgaben gibt es keine. „Wir wollen nur, dass es schön und bunt wird“, sagt Hühne, die gemeinsam mit den Küsterinnen und Küstern auf die Idee zu der Aktion kam.

„Wir wollten gerne, dass etwas entsteht, was gemeinsam gemacht wurde und trotzdem mit Abstand“, sagt Hühne. Als die Kirchengemeinde ihr Projekt plante, wussten die Verantwortlichen nichts davon, dass die Werbegemeinschaft und der Arbeitskreis Faire Woche mit „Nordwalde zum Leuchten bringen“ ein Stück weit eine ähnliche Aktion planten. Die beiden dürften sich aber gut ergänzen.

Eine Variante speziell für Kinder

„Weil wir im Moment ja nicht zusammen etwas tun können, möchten wir damit ein Zeichen setzen“, sagt Janine Hühne über die Aktion #strahlendschön. Das ist aber nicht das einzige, was sich die Kirchengemeinde für die Adventszeit überlegt hat. Die Gemeindeglieder erhalten auch ein Gottesdienstheft, für Familien mit kleinen Kindern gibt es eine spezielle, kindgerechte Variante. Die ersten Hefte sind schon verteilt worden, die nächsten werden bald per Post verschickt.

„Wir wollten auf jeden Fall etwas haben, das wir den Leuten an die Hand geben können“, sagt Pfarrerin Janine Hühne. Sie hatte gemeinsam mit Prädikant Heiko Filthuth die Idee dazu. Die beiden haben auch die Andachten in dem Heft geschrieben.

Zum Nikolaustag am Sonntag plant Pfarrerin Janine Hühne, den Gottesdienst in Altenberge draußen stattfinden zu lassen. Beginn ist um 10.30 Uhr. Weitere Infos folgen. Beim Angebot „Offene Kirche“ gibt es künftig Musik in der ersten halben Stunde. Die Christuskirche steht mittwochs von 16 bis 19 Uhr und die Friedenskirche samstags von 13 bis 17 Uhr sowie nach dem Gottesdienst, wenn dieser in Altenberge stattgefunden hat, bis 12 Uhr offen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker